Großeinsatz: Taucher bergen Leiche aus Hafenbecken

Rostock - Schrecklicher Einsatz in Rostock: Einsatzkräfte haben am späten Donnerstagabend eine Leiche aus der Warnow im Stadthafen geborgen.

Taucher machen sich bereit, in der Warnow nach einem Vermissten zu suchen.
Taucher machen sich bereit, in der Warnow nach einem Vermissten zu suchen.  © Rostock News/Benjamin Vormeyer
Gegen 20 Uhr bemerkte ein Jogger mehrere Kleidungsstücke am Ufer des Flusses und alarmierte den Notruf, wie die Polizei mitteilte.

Es folgte eine große Suche an Land und auf dem Wasser.

Mit mehreren Booten und einem Polizeihubschrauber sowie zwei Tauchern suchten die Einsatzkräfte nach dem Besitzer der Kleidung.

Nach etwa anderthalb Stunden fanden Taucher einen leblosen Mann im Wasser und bargen ihn. Eine Wiederbelebung war nicht möglich.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich um einen 36-Jährigen aus dem Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte.

Der Polizei zufolge gebe es keine Hinweise auf eine Straftat.

Die Kriminalpolizei untersucht die genauen Todesumstände des Mannes.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Rostock News/Benjamin Vormeyer

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0