Darauf freuen wir uns bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften

Titelverteidigerin Tatjana Pinto aus Paderborn.
Titelverteidigerin Tatjana Pinto aus Paderborn.  © DPA

Erfurt - Die 117. deutschen Meisterschaften der Leichtathleten finden am Wochenende im Erfurter Steigerwaldstadion statt. Selbst Diskus-Olympiasieger Christoph Harting und 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus müssen noch um ihre WM-Tickets für London zittern.

Jetzt gilt es, Julian Reus! Der deutsche Rekordmann muss in Erfurt die Normzeit laufen - sonst ist sein Einzelstart bei den Weltmeisterschaften in London in Gefahr. In Stockholm blieb die Uhr schon bei 9,99 Sekunden stehen - doch der heftige Rückenwind half dabei.

Ein gutes Omen: Titelverteidiger Reus startet zwar für den TV Wattenscheid, lebt und trainiert aber in Erfurt und kommt mit dem Fahrrad ins Stadion. Alles andere als der fünfte Meistertitel in Serie wäre eine Überraschung.

Ein Duo ist schon so gut wie durch, dahinter liegen aktuell gleich zehn Sprinterinnen innerhalb von zwei Zehntelsekunden in Lauerstellung. Gina Lückenkemper (Dortmund/11,04 Sekunden) und Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge/11,06) werden wohl den Titel unter sich ausmachen. Lückenkemper ist erst 20, in dieser Saison unterbot sie ihre Bestzeiten über 100 und 200 Meter. In Erfurt will die junge Sprinterin über 100 und 200 Meter, wo ihr die Norm noch fehlt, und in der Staffel starten. Titelverteidigerin Tatjana Pinto (Paderborn) - bisher 11,32 Sekunden - muss ihre letzte WM-Chance nutzen.

Das Fernsehen überträgt an beiden Wettkampftagen live: die ARD am Samstag ab 18.00 Uhr, das ZDF am Sonntag ab 16.00 bzw. 17.25 Uhr.

Lokalmatador Julian Reus muss die Normzeit knacken um nach London zu reißen.
Lokalmatador Julian Reus muss die Normzeit knacken um nach London zu reißen.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0