Mann schießt auf Katze und löst SEK-Einsatz aus

Schwer bewaffnete Elite-Polizisten rückten an.
Schwer bewaffnete Elite-Polizisten rückten an.  © Marcus Scheidel

Leinefelde - Kräfte des Spezialeinsatzkommando (SEK) mussten am Donnerstagabend zu einem Einsatz nach Leinefelde eilen. Dort wurden Schüsse gemeldet.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sei man gegen 19.30 Uhr von Anwohnern alarmiert worden. Diese hätten Schüsse in der Südstraße vernommen. Da der Betroffene, ein 63-jähriger Mann, auf Klingeln und Klopfen nicht reagierte und er in Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis ist, kam das SEK aus Erfurt zum Einsatz.

Kurz nach 03.00 Uhr habe der Mann dann seine Wohnungstür geöffnet. Er wurde sofort festgenommen und seine Wohnung durchsucht. Dabei stellten Ermittler zahlreiche Schreckschusswaffen und Munition sicher.

Der Besitzer wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Er gab an, auf eine Katze geschossen zu haben. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Außerdem soll geklärt werden, ob der Mann überhaupt noch fähig ist, Waffen gesetzeskonform zu führen.

Der 63-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.
Der 63-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.  © Marcus Scheidel

Titelfoto: Marcus Scheidel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0