Protest gegen Öko-Katastrophe am Wilhelm-Leuschner-Platz

Leipzig - Gemeinsam mit dem Naturschutzbund (NABU) rufen die Grünen für den morgigen Dienstag in Leipzig zur Protestkundgebung gegen die geplante Bebauung des Wilhelm-Leuschner-Platzes auf. Anlass ist die für 10 Uhr geplante Eröffnung einer Ausstellung der Siegerentwürfe des Architekturwettbewerbs in der Wendelhalle des Neuen Rathauses.

Der Siegesentwurf des Büros Henchion Reuter Architekten, Berlin/Dublin
Der Siegesentwurf des Büros Henchion Reuter Architekten, Berlin/Dublin

"Hier soll eine seit mehr als 50 Jahren bestehende Brache nahezu komplett zugebaut werden, was einem Todesurteil für die dort lebenden 16 verschiedenen Brutvogelarten gleichkommt.

Sie verlieren nicht nur ihre Nistplätze, sondern auch ihren kompletten Lebensraum", erklärte Dr. Ulrike Böhm, vom Vorstand der Leipziger Bündnisgrünen. NABU und BUND sehen darin einen gravierenden Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz und drohen der Stadt mit einer Klage (TAG24 berichtete)

Die Kundgebung findet ab 9.15 Uhr vor dem Neuen Rathaus statt. "Wir wollen präsent sein, wenn die Architekten und Gäste kommen und ihnen zeigen, was wir davon halten, dass die Naturschutzgesetze in Leipzig immer an letzter Stelle stehen", erklärte NABU-Vogelschutzexperte Karsten Peterlein.

Der Wilhelm-Leuschner-Platz im Sommer - bisher ein Paradies für Insekten und Singvögel.
Der Wilhelm-Leuschner-Platz im Sommer - bisher ein Paradies für Insekten und Singvögel.  © NABU Leipzig
Der Wilhelm-Leuschner-Platz, heute noch Brutplatz für zahlreiche Vögel, soll demnächst bebaut werden.
Der Wilhelm-Leuschner-Platz, heute noch Brutplatz für zahlreiche Vögel, soll demnächst bebaut werden.  © Alexander Bischoff

Titelfoto: Alexander Bischoff

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0