1 Euro pro Tag für Nutzung des LVB-Netzes? "Billiger Wahlkampftrick"

Leipzig - Seit Wochen wird im Leipziger Stadtrat über die Einführung eines sogenannten 365-Euro-Tickets debattiert, das von den Befürwortern als Revolution im innerstädtischen Personennahverkehr gesehen wird. Vor der Stadtratswahl gibt es nun wieder Zoff.

Der ehemalige sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (56) hat den Antrag von SPD und Linken zum 365-Euro-Ticket als "billigen Wahlkampftrick" bezeichnet.
Der ehemalige sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (56) hat den Antrag von SPD und Linken zum 365-Euro-Ticket als "billigen Wahlkampftrick" bezeichnet.  © Uwe Meinhold

Ausgangspunkt ist diesmal FDP-Stadtrat Sven Morlok, der den Antrag von SPD und Linken zum Jahresticket der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) als "billigen Wahlkampftrick" bezeichnet.

"Man verpackt das Ganze in einen netten Prüfauftrag und will dann den Wählern zwei Wochen vor der Stadtratswahl verkaufen, man habe die Einführung des 365-Euro-Tickets durchgesetzt", so der 56-Jährige. Dies sei Wählertäuschung und sorge für noch mehr Zulauf für linke und rechte Populisten. Morlok unterstellt SPD und Linken Angst vor Stimmenverlusten bei der anstehenden Stadtratswahl am 26. Mai.

"Nach Aussage der LVB gibt es zirka 110.000 Abonnenten. Die LVB rechne bei der Einführung des Tickets mit Einnahmeausfällen von 20 bis 30 Millionen Euro pro Jahr", so der ehemalige sächsische Wirtschaftsminister Morlok. Dies sei so von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (63) bestätigt worden. Morlok sagt: "Attraktiver ÖPNV entsteht durch neue Fahrzeuge, neue Trassen und eine bessere Vertaktung und nicht durch neue Subventionen."

Neben dem 365-Euro-Ticket ist auch das steigende Fahrgastaufkommen Thema im Stadtrat. Die LVB rechnen mit einer Zunahme von rund drei Prozent - vornehmlich in den Hauptverkehrszeiten. Somit würden mehr Fahrzeuge und neue Wegen erforderlich werden.

Sven Morlok abschließend: "Der Oberbürgermeister kennt die Zahlen. Wenn Frau Dubrau als Mitglied des Aufsichtsrats der LVB keine Ahnung hat, ist sie mit ihrer Aufgabe offensichtlich überfordert."

Es wird nicht lange dauern, bis das Thema erneut aufploppt.

Leipzigs Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (63)
Leipzigs Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (63)  © Alexander Bischoff

Mehr zum Thema Leipzig Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0