Clubsterben geht weiter: Sixtina und Peter K. auch kurz vor dem Aus?

Leipzig - Immer mehr Clubs und Bars in Leipzig müssen schließen. Nun hat es zwei weitere Szene-Lokale erwischt, die sich mit einem Hilferuf an ihre Fans wenden.

Ihren Absinth müssen Gäste des WGT womöglich bald woanders genießen.
Ihren Absinth müssen Gäste des WGT womöglich bald woanders genießen.  © Screenshot/Facebook Absintherie Sixtina

Bereits Anfang April starteten die Besitzer der Sixtina einen Spendenaufruf auf Facebook. "Die Six braucht Eure Unterstützung, um weiter zu machen, denn die derzeitigen Umstände zwingen und sonst zum Aufhören", heißt es da.

Eine kaputte Heizung, Anwaltskosten und die Vorfinanzierung für das diesjährige WGT hätten einige Ausgaben verursacht. Auch das Finanzamt sitze den Besitzern zwecks der Steuer im Nacken. "Die wollen ihren Teil am liebsten gestern", so der Post.

Die Sixtina ist beinahe 20 Jahren eine Institution in der Schwarzen Szene in Leipzig. Vor allem zum jährlichen Wave-Gothik-Treffen wird die Bar zur Anlaufstelle für die Szene.

Ausgeschenkt werden zahlreiche Variationen von Absinth.

Kiez-Kneipe auf der Eisenbahnstraße auch betroffen

Das Peter K. ist eine Kiez-Kneipe in unmittelbarer Nähe der Eisenbahnstraße.
Das Peter K. ist eine Kiez-Kneipe in unmittelbarer Nähe der Eisenbahnstraße.  © Screenshot/Facebook

Nur wenige Hausecken weiter gab es ebenfalls Anfang April eine Hiobsbotschaft.

"Am Freitag vor einer Woche hat uns die Hausverwaltung (...) unvermittelt den Mietvertrag gekündigt. Das Peter K. soll die Räumlichkeiten spätestens zum 31.12. aber am besten, nach dem Willen des Besitzers, sofort verlassen", stand da auf der Facebookseite der Kiez-Kneipe auf der Eisenbahnstraße.

"Aktuell kämpfen wir natürlich, aber schon nach den ersten Tagen fühlt es sich wie ein Kampf gegen Windmühlen an", so der Post. Mit dem Peter K. verliere der Leipziger Osten nach dem 4Rooms und dem So&So einen weiteren Ort, der für so viele ein Zuhause geworden ist.

Erst im Januar hatte sich der Techno-Schnuppen "So&So" mit einer mehrtägigen Party verabschiedet, bevor das Gelände rund um den alten Freiladebahnhof für Bauvorhaben geräumt wurde (TAG24 berichtete). Im Frühjahr 2018 schloss das 4Rooms im Osten von Leipzig für immer seine Tore.

Beide Kneipen erhalten Unterstützung von allen Seiten. Über 2.000 Euro sind schon über die Spendenplattform leetchi für die Sixtina eingegangen. Im Peter K. hat es bereits Soli-Partys gegeben.

Trotzdem ist den Mitarbeitern wie auch Gästen bewusst, dass nur eine nachhaltigere Lösung helfen kann, das Clubsterben in Leipzig aufzuhalten.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0