Gewerkschaft will Amazon die Rabatt-Schlacht vermiesen

Die Gewerkschaft ver.di hat die Amazon-Mitarbeiter in Leipzig am Donnerstag zum Streik aufgerufen.
Die Gewerkschaft ver.di hat die Amazon-Mitarbeiter in Leipzig am Donnerstag zum Streik aufgerufen.  © Telenewsnetwork

Leipzig - Arbeitskampf mitten im Weihnachtsgeschäft: Die Gewerkschaft ver.di will dem Handelsriesen Amazon einen empfindlichen Schlag versetzen. Während Amazon die Kunden im Rahmen der "Cyber Monday Woche" mit zahllosen Rabatten lockt, hat ver.di die Mitarbeiter in Leipzig erneut zum Streikt aufgerufen.

Seit 0.00 Uhr am Donnerstagmorgen hätten die Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt, teilte die Gewerkschaft mit. Der Streik sollte bis zum Ende der Spätschicht am Donnerstag dauern.

Die "Cyber Monday Woche" sei ein Widerspruch zu den Arbeitsbedingungen bei Amazon, sagte Verdi-Streikleiter Ronny Streich. "Da wird eine ganze Woche mit Rabatten und immer neuen Angeboten geworben und gleichzeitig werden den Beschäftigten elementare Rechte wie tarifliche Bezahlung verwehrt."

Die "Cyber Monday Woche" ist eine Aktion von Amazon, bei der es vom 20. bis 27. November 2017 täglich neue Angebote "im 5-Minuten-Takt" gibt. Am Dienstag haben schon die Mitarbeiter bei Amazon im hessischen Bad Hersfeld und am Mittwoch im westfälischen Rheine gestreikt.

Seit rund viereinhalb Jahren liefert sich die Gewerkschaft einen erbitterten Tarifstreit mit Amazon. Verdi strebt einen Tarifvertrag an. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12.000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert aber Gespräche.

Auf das Weihnachtsgeschäft als umsatzstärkste Zeit des Jahres hat sich Amazon seit Monaten vorbereitet. 13 000 Saisonkräfte in Deutschland seien gesucht worden.

Der Streik fällt in die "Cyber Monday Woche" von Amazon, einer einwöchigen Rabatt-Aktion.
Der Streik fällt in die "Cyber Monday Woche" von Amazon, einer einwöchigen Rabatt-Aktion.  © Telenewsnetwork

Titelfoto: Telenewsnetwork


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0