Amazon-Streik geht auch am Montag weiter

Auch am Montag streiken die Mitarbeiter von Amazon. Die Gesellschaft Verdi fordert die erneute Aufnahme von Tarifverhandlungen.
Auch am Montag streiken die Mitarbeiter von Amazon. Die Gesellschaft Verdi fordert die erneute Aufnahme von Tarifverhandlungen.  © DPA

Leipzig - Bei Amazon in Leipzig haben am Montag erneut viele Beschäftigte die Arbeit niedergelegt.

Seit Beginn der Frühschicht um 6.30 Uhr werde wieder gestreikt, sagte Streikleiter Thomas Schneider von der Gewerkschaft Verdi. Bis zum Ende der Spätschicht um 23.30 Uhr rechnet Schneider mit etwa 400 Teilnehmern.

Amazon weigere sich noch immer, Tarifverhandlungen aufzunehmen, teilte Verdi mit. Schneider kritisierte: "Bei Krankheit wird Druck auf die Kolleginnen und Kollegen ausgeübt, mit Kündigungen wird gedroht. Scheinbar sollen Beschäftigte rausgemobbt werden."

Bereits am Samstag hatten etwa 200 Beschäftigte bei Amazon in Leipzig die Arbeit niedergelegt (TAG24 berichtete). Zu den Verdi-Vorwürfen hatte Amazon-Sprecherin Anette Nachbar am Samstag gesagt: "Wir wollen, dass die Leute gesund zur Arbeit kommen und wieder gesund nach Hause gehen." Zudem unterstütze der Konzern die Arbeit von Betriebsräten.

Die Beschäftigten fordern einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Der US-Konzern lehnt das ab.

Amazon sieht sich als Logistiker. Das Unternehmen hatte die Gehälter in den vergangenen drei Jahren schrittweise erhöht, zuletzt im September 2016. In dem Tarifkonflikt gibt es seit Mai 2013 immer wieder Streiks.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0