Neues Paulinum: Ärger wegen einer Plastikfolie

Gut sichtbar war der Altar bei der Bauabschluss-Feier mit einer Plastikfolie verhüllt.
Gut sichtbar war der Altar bei der Bauabschluss-Feier mit einer Plastikfolie verhüllt.

Leipzig - Ein Altar sorgt für Streit. Oder vielmehr: Eine Plastikfolie!

Kurz nach der Bauabschluss-Feier im neuen Paulinum auf dem Uni-Campus am Mittwoch tauchen immer wieder neue Anlässe zum Unmut auf. Ob zu hohe Kosten oder Fremdbestimmung - das neue Gebäude sorgt für Furore. (TAG24 berichtete).

Und noch etwas stößt vielen sauer auf: Der Altar, die bei dem Event mit einer Plastikfolie verdeckt worden war. Das Kunstwerk wurde 1490 geschaffen. 2014 hatte man den Altar aus der Thomaskirche, wo das Schmuckstück untergestellt war, "rübergeschafft".

Und ausgerechnet eine solche Kostbarkeit wurde unter der Plastikplane verborgen. Für viele Besucher unverständlich. Warum wurde das Kunstwerk versteckt?

Vielleicht wollten die Verantwortlichen bis zur offiziellen Eröffnung im Dezember, um den Altar mit großer Geste zu enthüllen.

Vielleicht war zur Feier aber auch einfach doch noch nicht alles so fertig, wie es sein sollte. Zumindest ein paar kleinere Baugerüste "schmückten" den Saal.

Doch noch nicht alles fertig? Auch ein kleines Baugerüst "schmückte" den Saal.
Doch noch nicht alles fertig? Auch ein kleines Baugerüst "schmückte" den Saal.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0