Nach Unfall mit Kind und Bier geflohen: Wurde der Rowdie geschnappt?

Leipzig - Der Verursacher eines schweren Unfalls Ende Juli auf der B2 bei Leipzig ist noch immer nicht dingfest gemacht worden.

Der BMW-Fahrer rammte den Dacia (r.) und flüchtete anschließend mit einem Kleinkind und mehreren Bierflaschen.
Der BMW-Fahrer rammte den Dacia (r.) und flüchtete anschließend mit einem Kleinkind und mehreren Bierflaschen.  © News5

Die Ermittlungen laufen laut Polizei derzeit noch, so Polizeisprecher Michael Fengler auf TAG24-Nachfrage. Bisher gebe es noch keine positive Rückmeldung vom Verkehrsunfalldienst zum Vorfall.

Ein BMW-Fahrer war am am 28. Juli gegen 18 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf der B2 Richtung Leipzig unterwegs, als er einen vorausfahrenden Dacia ins Heck krachte (TAG24 berichtete).

Dieser geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Statt zu helfen, flüchtete der Unfallverursacher aber.

Er stellte den beschädigten BMW am rechten Fahrbahnrand ab, nahm ein etwa siebenjähriges Kind und mehrere Flaschen Bier in die Hand und rannte davon.

"Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war", so ein Polizeisprecher damals. Mit einem Fährtenhund suchten Polizeibeamte das umliegende Gebiet ab. Die Suche blieb jedoch erfolglos.

Drei Insassen des Dacia wurden bei dem Unfall leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein fünfstelliger Sachschaden.

Die Polizei suchte nach dem Unfall mit einem Fährtenhund im angrenzenden Markkleeberg nach dem Flüchtigen - ohne Erfolg.
Die Polizei suchte nach dem Unfall mit einem Fährtenhund im angrenzenden Markkleeberg nach dem Flüchtigen - ohne Erfolg.  © News5

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0