Autopsie-Bericht: Sophia (†28) fiel Sexualverbrechen zum Opfer

Leipzig/Madrid - Die beim Trampen getötete Leipziger Studentin Sophia L. (†28) ist einem Sexualverbrechen zum Opfer gefallen. Das geht aus dem Autopsie-Bericht hervor, über den spanische Medien berichten. Die Ermittler prüfen derzeit, ob der tatverdächtige Trucker Boujemaa L. (41) noch für weitere Verbrechen verantwortlich ist.

Spanische Ermittler untersuchten den Fundort von Sophias Leiche. Sie ist noch immer nicht zur Bestattung freigegeben.
Spanische Ermittler untersuchten den Fundort von Sophias Leiche. Sie ist noch immer nicht zur Bestattung freigegeben.  © DPA

Wie mehrere spanische Zeitungen mit Verweis auf den Autopsie-Befund berichten, starb Sophia an den Folgen "stumpfer Gewalteinwirkung". Auch Verletzungen, die offenbar von einem Messer herrühren, sollen die Experten der Rechtsmedizin im baskischen Vitoria-Gasteiz gefunden haben. Zudem gebe es Hinweise auf einen sexuellen Hintergrund der Tat.

Der in Deutschland für die Ermittlungen verantwortliche Bayreuther Staatsanwalt Herbert Potzel wollte die Angaben der Spanier weder bestätigen noch dementieren. "Uns liegt bislang kein abschließender Autopsie-Bericht vor", sagte Potzel auf Anfrage.

Getötet wurde Sophia spanischen Ermittlungen zufolge im Fahrerhaus des Lastwagens. Der Verdächtige hatte es bei seiner Flucht in Brand gesteckt - offenbar um Spuren zu vernichten. In der vergangenen Woche untersuchte die Guardia Civil den ausgebrannten Fahrerstand noch einmal mit einem Spürhund.

In Spanien und auch in Frankreich haben die Behörden mittlerweile begonnen, ungeklärte Tötungsverbrechen und Sexualstraftaten an Frauen, die in der Nähe von Transit-Routen begangen wurden, auf eine mögliche Täterschaft des weiter in spanischer Haft sitzenden marokkanischen Fernfahrers zu überprüfen. Ob auch deutsche Ermittler Altfälle prüfen, dazu wollte sich Staatsanwalt Potzel nicht äußern.

Verschwand am 14. Juni beim Trampen: Sophia L. (28) wurde ermordet.
Verschwand am 14. Juni beim Trampen: Sophia L. (28) wurde ermordet.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0