Bombendrohung in Leipziger Bankfiliale

Die Polizei musste am Lindenauer Markt anrücken, nachdem ein geistig verwirrter Mann drohte, alles in die Luft zu sprengen. (Symbolfoto)
Die Polizei musste am Lindenauer Markt anrücken, nachdem ein geistig verwirrter Mann drohte, alles in die Luft zu sprengen. (Symbolfoto)

Von Andrzej Rydzik

Leipzig - Ein geistig verwirrter Mann (26) hat am Morgen den Stadtteil Lindenau in Atem gehalten. In einer Bank drohte er, alles in die Luft zu sprengen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus.

Alarmstufe Rot gegen 9.30 Uhr im Lagezentrum der Leipziger Polizei. Aus der Bankfiliale am Lindenauer Markt konnte jemand einen Notruf absetzen. Sofort fuhren zehn Streifenwagen raus, rund um die Bank stand alles still.

„Da die Polizei im ersten Moment nicht ausschließen konnte, dass es sich bei der Drohung um eine ernste Situation handelte, wurde augenblicklich der gesamte Lindenauer Markt weiträumig gesperrt. Eine Straßenbahn wurde binnen weniger Minuten evakuiert. Zeitgleich forderten die eingesetzten Beamten einen Rettungswagen und einen Notarzt an“, so Polizeisprecherin Katharina Geyer.

Schnell konnten die Beamten den 26-Jährigen außerhalb der Bank ausfindig machen. Geyer: „Der Unbekannte verhielt sich vollkommen ruhig und suchte das Gespräch mit einer Passantin.

Die Polizisten näherten sich dem Täter, und da sie weder Kabel aus seiner Kleidung ragen sahen noch der Mann einen Auslöser in der Hand hielt, wurde der Zugriff angeordnet. Vier Beamte rangen den Unbekannten zu Boden und fixierten ihn. Es stellte sich dann heraus, dass der 26-Jährige polizeibekannt war.“

Zunächst wurde befürchtet, dass der junge Mann einen Sprengstoffgürtel oder eine entsprechende Weste trug. „Ein Sprengstoffspürhund hatte die Weste, die dem Mann abgenommen wurde, nur kurze Zeit später geprüft. Der Hund zeigte keinerlei Reaktion an der Weste; daher ist davon auszugehen, dass sie keinen Sprengstoff enthält.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Weste um eine Schlagschutzweste handelte“, erklärt die Polizeisprecherin.

Der 26-Jährige wurde schließlich in die Psychiatrie gebracht. Gegen ihn wird dennoch wegen Androhung von Straftaten ermittelt. Gegen 10.30 Uhr kehrte wieder Normalität rund um den Lindenauer Markt ein.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0