Diese "Kaiserin" zeigt ihre wahre Schönheit nur noch für wenige Tage

Seltenes Spektakel in Leipzig: Die "Kaiserin von Brasilien" in voller Blüte.
Seltenes Spektakel in Leipzig: Die "Kaiserin von Brasilien" in voller Blüte.  © Botanischer Garten der Universität Leipzig

Leipzig - Sie ist eine äußerst seltene Schönheit und wird in ihrer Heimat als "Kaiserin von Brasilien" verehrt: Die Rede ist von der Blauen Amaryllis. Nur für kurze Zeit ist eine dieser Pflanzen im Botanischen Garten der Uni Leipzig zu sehen.

Am Sonntag öffnete sich die Blüte der "Kaiserin von Brasilien" vorsichtig. Deshalb ist sie jetzt in die Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens umgezogen.

Normalerweise steht sie - für die Besucher verborgen - im Kalthaus der Sondersammlung. In diesem geschützten Bereich haben die Mitarbeiter des Botanischen Gartens ihr ein optimales Klima geschaffen: mäßige Temperaturen, kühle Nächte und dazu ein bisschen Nebel.

Eigentlich stammt die Pflanze aus den Gebirgen im Norden Brasiliens. Sie wächst dort am Boden auf fast nacktem Fels, knapp über den Bäumen des Regenwaldes. Die Blaue Amaryllis kann bis zu 1,5 Meter hoch werden.

Wer sich mit Pflanzen auskennt, der vergleicht die Blaue Amaryllis gern mit einer extrem seltenen Briefmarke. Sie soll äußerst schwer zu züchten sein und ihre Blüten öffnen sich auch nicht jedes Jahr. Zuletzt blühte das Exemplar des Botanischen Gartens vor vier Jahren.

Doch der Zauber ist schon in wenigen Tagen wieder vorbei. Angesichts der Temperaturen in den Schaugewächshäusern rechnen die Mitarbeiter des Botanischen Gartens damit, dass es mit der Blütenpracht schon am Samstag wieder vorbei sein könnte. Dann heißt es: Warten auf die nächste Audienz bei der Kaiserin.

Wer noch schnell einen Blick auf die brasilianische Schönheit werfen will, kann den Botanischen Garten zu den üblichen Öffnungszeiten besuchen. Der Eintritt in die Gewächshäuser kostet vier Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0