Nach Brandanschlägen: Polizei überwacht Bahnanlagen jetzt per Hubschrauber

Leipzig - Nach der Räumung des zweieinhalb Jahre durch Linke besetzten Bahn-Areals "Black Triangle" in Leipzig häufen sich die Anschläge auf die Deutsche Bahn. In der Nacht zu Mittwoch brannten gleich drei Fahrzeuge des Unternehmens ab (TAG24 berichtete). Die Bahninfrastruktur wird nun aus der Luft überwacht.

Feuerwehrleute löschen in Leipzig-Leutzsch einen brennenden Dienstwagen der Deutschen Bahn.
Feuerwehrleute löschen in Leipzig-Leutzsch einen brennenden Dienstwagen der Deutschen Bahn.  © Einsatzfahrten Leipzig

Zuerst ging gegen 23.35 Uhr im Stadtteil Leutzsch ein VW Caddy der Bahn in Flammen auf. Dessen Nutzer, ein 53-jähriger Bahnmitarbeiter, versuchte noch, den Wagen zu löschen. "Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus", berichtete Polizei-Sprecher Uwe Voigt.

Nur fünf Minuten später fackelten auf einem Bahn-Gelände in Plagwitz zwei weitere Dienstwagen der DB Netz AG ab - ein Renault Kangoo und ein VW Caddy. Weil die Polizei die Anschläge in Zusammenhang mit der Räumung des "Black Triangle" sieht, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Schon in der Nacht ließ die Bundespolizei einen Hubschrauber aufsteigen. Mit Wärmebildkameras suchte die Crew zunächst in der Nähe der Tatorte nach verdächtigen Personen und flog danach die Bahnanlagen im Raum Leipzig ab. Die Täter konnten jedoch unerkannt entkommen.

Bundespolizei soll regelmäßig über Leipzig kreisen

Ein Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Nachts kreist er jetzt über Leipzigs Bahnanlagen.
Ein Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Nachts kreist er jetzt über Leipzigs Bahnanlagen.  © Christof Heyden

Da die Polizei nun auch linksextremistische Anschläge auf die Bahninfrastruktur befürchtet, soll die Luftaufklärung intensiviert werden.

Nach Angaben einer Behördensprecherin werden die Hubschrauber der Bundespolizei jetzt regelmäßig nachts über Leipzig kreisen und die Bahnanlagen kontrollieren.

Auch das Unternehmen selbst erhöht seine Sicherheitsvorkehrungen. Der Sicherheitsdienst der Bahn werde jetzt verstärkt die Standorte von Firmenfahrzeugen bestreifen, erklärte ein Unternehmenssprecher auf TAG24-Anfrage.

Zum "Black Triangle" erklärte die Bahn, dass sie mit der Stadt und möglichen Käufern in Gesprächen sei. "Weiterhin gilt: wer ein Interesse an der Nutzung der Immobilie hat, kann sich mit uns in Verbindung setzen. Wir sind hinsichtlich eines Verkaufs in alle Richtungen offen", so der Bahnsprecher.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0