Tankstelle von Pistolen-Mann überfallen! 395 Gastgeber Russland marschiert souverän durchs WM-Turnier 767 Trump sicher: Deutschland fälscht Asyl-Zahlen 2.740 Schüsse aus Autofenster: Polizei stoppt Hochzeitskorso! 2.089 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 32.457 Anzeige
23.204

Fundhund-Streit! Wurde Suki vom Leipziger Tierheim an die Falschen vermittelt?

Leipzig: Jack-Russell-Terrier nach Fund trotz angeblicher vorheriger Absprachen nicht an Finderin vermittelt

Eine Frau soll ihre Absicht geäußert haben, einen von ihr gefundenen Hund behalten zu wollen. Doch das Tierheim Leipzig vermittelte ihn an eine andere Familie.

Von Nico Zeißler

Leipzig - Erneut steht das Leipziger Tierheim in der Kritik. Ein gefundener Hund soll dort vermittelt worden sein, obwohl die Finderin betonte, das Jack-Russell-Weibchen behalten zu wollen. Das Tierheim selbst weist alle Vorwürfe von sich. Allerdings werfen beim Veterinäramt vorliegende Akten ein anderes Licht auf den Fall.

Kurz nach der Quarantäne im Tierheim wurde der Jack-Russell-Terrier vermittelt - allerdings nicht an die Finderin, die ihn gern behalten hätte.
Kurz nach der Quarantäne im Tierheim wurde der Jack-Russell-Terrier vermittelt - allerdings nicht an die Finderin, die ihn gern behalten hätte.

Die Fakten zum Fall: Nach Schilderung der Finderin wurde der Jack Russell am 18. Dezember 2017 gefunden. "Wir meldeten den Fund umgehend bei der zuständigen Behörde, dem Veterinäramt", schreibt sie. Die Frau sei gefragt worden, ob sie den Hund noch zwei Tage bei sich aufnehmen könne. Da sich das Fundtier gut mit ihrem Jack-Russell-Dackel-Rüden verstanden hatte, willigte die Finderin ein.

Die Vermutung, das gefundene Weibchen könne aus der Nachbarschaft stammen, bestätigte sich derweil nicht. Am Dienstag habe die Frau dann erneut beim Veterinäramt angerufen und angegeben, den Hund behalten zu wollen. Von der Behörde sei ihr daraufhin ein "Adoptionsvorrecht" zugesprochen worden. Allerdings sollte der Hund aufgrund einer von ihr beschriebenen "speziellen Regelung in Leipzig" vorher ins Tierheim gebracht werden.

So wurde der Jack-Russell-Terrier wie vereinbart am Mittwoch im Auftrag des Veterinäramtes abgeholt und ins Tierheim in den Stadtteil Breitenfeld gebracht. Dort wurde die Hündin routinemäßig in Quarantäne gesetzt. In den beiden Folgetagen habe die Finderin beim Tierheim angerufen und ihre Absicht, das Fundtier zu behalten, bekundet. Am Telefon wurde ihr gesagt, sie solle sich bitte im neuen Jahr wieder melden.

Die Aussagen der Beteiligten widersprechen sich

Die Hündin (l.) soll sich laut der Finderin in kürzester Zeit gut eingelebt und mit ihrem Jack-Russell-Dackel-Rüden verstanden haben.
Die Hündin (l.) soll sich laut der Finderin in kürzester Zeit gut eingelebt und mit ihrem Jack-Russell-Dackel-Rüden verstanden haben.

Nach einigen von der Finderin beschriebenen vergeblichen Versuchen der telefonischen Kontaktaufnahme, erreichte sie das Tierheim erst am 11. Januar telefonisch.

Sie sollte ins Tierheim kommen. Dieser Aufforderung sei sie drei Tage später nachgekommen. Dort durfte sie das Tier jedoch weder sehen noch ausführen. Ihr sei gleichzeitig mitgeteilt worden, dass sie als Halterin ungeeignet sei, "obwohl sich die Hündin bei mir wohlfühlte und sich gut eingelebt hatte", so die Frau.

Bei einem weiteren Telefonat rund zwei Wochen danach wurde der Finderin mitgeteilt, dass die Hündin mittlerweile vermittelt wurde und nun Suki heißt. Da eine zehntätige Probezeit bereits abgelaufen war, sei die Vermittlung auch nicht mehr rückgängig zu machen.

Die Finderin war erbost: "Ich habe keine Abtrittserklärung oder sonstiges Formular unterschrieben, was aber nötig wäre, wenn das Tier in andere Hände übergeht."

Tierheim und Stadt äußern sich zum Fall

Der Leipziger Tierheim-Leiter Michael Sperlich weist jegliche Vorwürfe von sich.
Der Leipziger Tierheim-Leiter Michael Sperlich weist jegliche Vorwürfe von sich.

Das sagt das Tierheim zu den Vorwürfen: "Es kann nur so gewesen sein, dass die Finderin ihre Rechte abgetreten hat", sagt Tierheim-Leiter Michael Sperlich auf TAG24-Anfrage. "Es gibt keine Abgabepflicht. Sie hätte den Hund nicht abgeben müssen. Meldet ein Finder das Tier jedoch beim Veterinäramt, tritt eine Abtretungspflicht an die Stadt Leipzig in Kraft und der Finder verliert seine Fundrechte", beschreibt Sperlich die juristische Situation. Ebenso gebe es kein Vorkaufsrecht.

"Ich hatte persönlich keinerlei Kontakt mit der Frau. Der Hund wurde uns im Auftrag des Veterinäramtes übergeben. Wir vermitteln anschließend im Auftrag der Kommunen", so Sperlich. Die beschriebene Zusicherung eines "Adoptionsvorrechts" sei "großer Unsinn" und würde einem Mitarbeiter des Veterinäramts nicht über die Lippen kommen. Weiter betont der Tierheim-Leiter, dass der gefundene Hund in solch kurzer Zeit keine Beziehung zu der Frau oder ihrem Hund aufgebaut haben kann. Gleichzeitig betont er eindringlich, Suki nicht wieder aus ihrer jetzigen Familie heraus zu holen. Sperlich: "Das Tier jetzt wieder zurückzuholen, wäre das Schlimmste, was passieren könnte. Ich würde alles daran setzen, dies zu verhindern."

Das sagt die Stadt zum Fall: "Auf Grundlage § 967 BGB werden gefundene Tiere, vor allem Hunde, im Auftrag des Veterinäramtes grundsätzlich abgeholt und zur Verwahrung an den Ersten Freien Tierschutzverein Leipzig und Umgebung e. V. übergeben. Diese Verfahrensweise ist auf Grund früherer, negativer Erfahrungen notwenig", so ein Sprecher der Stadt.

"Das Veterinäramt sichert in keinem Fall ein 'Adoptivrecht' zu", stellt dieser klar. Allerdings würde nichts dagegen sprechen, dass ein Finder ein Tier nachträglich behalten kann, "sofern die sachlichen und persönlichen Voraussetzungen für eine Tierhaltung vorhanden sind" und sich der eigentliche Besitzer nicht innerhalb einer angemessenen Frist im Tierheim meldet. Die Voraussetzungen soll die Finderin laut Tierheim nicht gehabt haben.

Kurios: "Die Bürgerin, bei welcher der Hund abgeholt wurde, ist nicht identisch mit der Finderin", so die Stadt Leipzig. Etwaige Fundrechte würden nur dem Finder zustehen. Auch der Sprecher betont, dass eine Herausnahme Sukis aus ihrer neuen Familie "doch sicher nicht gewollt sein kann."

Im beschriebenen Fall liegen einige Ungereimtheiten vor. Tierheim und Veterinäramt widersprechen Punkten, die die angebliche Finderin aufgeführt hatte. Weshalb sie aber nicht geeignet gewesen sein soll, die Jack-Russell-Hündin bei sich aufzunehmen, ist unklar. Offenbar hatte es geeignetere Interessenten gegeben.

Fotos: Ralf Seegers, Screenshot/Facebook

Auffahrt stundenlang gesperrt: Getränke-Laster verliert Ladung 3.758 Anti-Terror-Razzia: Polizei geht gegen PKK-Unterstützer vor 176
Panzerfaust, Gewehre, Pistolen: Schlag gegen Waffenhändler! 3.173 Dieser süße Mops hat eine ganz bestimmte Lieblings-Beschäftigung 1.453 Asylstreit spaltet Deutschland: Kretschmann stellt sich hinter Bundeskanzlerin 152 SEK-Einsatz! Randalierender Teenager mit Messer wird zur Gefahr 649 Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 12.792 Anzeige Innenminister will Sinti und Roma zählen lassen 1.568 Lewandowski machtlos! Senegal verpasst Polen einen Dämpfer 1.289 Schläge, Tritte, Beißversuche! Schwarzfahrer tickt aus 414
Zusammenprall: Motorrad-Fahrer stirbt am Unfallort 17.784 Es wird richtig weh tun: Luthers brutale Morde kommen zurück 5.974 Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.566 Anzeige So wollen Merkel und Macron Facebook und Google ans Geld 1.126 Auch das noch: Würmerplage in vielen Badeseen 13.741 Von Polizist angeschossener Flüchtling (24) in Knast-Krankenstation verlegt 1.964 Mann rastet aus und bedroht Polizisten mit Küchenmesser 346 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 3.638 Anzeige Drei für Deutschland: Werden sie die neuen Rosen-Schwestern? 900 Über diesen neuen Feiertag könnt Ihr Euch jetzt freuen 577 Schwer verletzt! Frau (40) von Ehemann (50) in Kölner Innenstadt angegriffen 2.477 Studentin (28) aus Leipzig vermutlich ermordet: Polizei meldet Festnahme! 42.711 Schüsse auf Imbiss: Attacke auf Bushidos Ex-Partner Arafat Abou-Chaker? 4.773 Ausgerastet! Soap-Star in Psychiatrie gelandet 3.787 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.811 Anzeige Kurios! In diesem Stadtteil fehlen plötzlich die Verkehrsschilder 378 Nachts in Pflegeheim: Frau (84) sexuell missbraucht 10.569 Mann will anderem Radfahrer ausweichen und stirbt! 752 Bei Leichtathletik-EM: Breitscheidplatz wird zur Arena für 3000 Fans 549 Fix! Für diesen Verein hat sich Stürmerstar Antoine Griezmann entschieden 3.520 Britin ging durch Hölle: Teenagerin durfte nicht einmal Zähneputzen 6.355 Kritik von Terror-Opfern aus Berlin: Renten sind "lächerlich und peinlich" 2.895 Zweijähriger ertrinkt im Frankfurter Zoo: Bringt die Obduktion neue Erkenntnisse? 2.169 Schießender Porschefahrer ist Führungsmitglied im Miri-Clan 2.441 Sorge um Tipp-Schwein: Hat Harry erneut den richtigen Riecher? 2.589 Drei Diebe von Starkstromschlag schwer verletzt 270 Reichsbürgerin? Bürgermeisterin fliegt aus Amt 233 Polizisten stellen Ballon sicher und finden rührende Botschaft 3.149 Waldhof Mannheim droht nach Spielabbruch heftige Strafe 1.415 Brutale Geiselnahme: Räuber sperrt Mann in Kofferraum und rast mit ihm von Bank zu Bank 3.052 Umstrittenes NRW-Polizeigesetz: Minister will nachbessern 110 Kölner Giftmischer hatte deutlich mehr Rizinus-Samen 244 Mutter lässt Kind (3) über Nacht im heißen Auto zurück 6.276 Hat sich der Fahrer dieses Mini ein illegales Autorennen geliefert? 4.487 Bundeswehr-Offizier soll Soldatinnen sexuell missbraucht haben 3.124 Junge Britin von Mitschülerinnen mehrfach schwer misshandelt 6.736 "Kein Mord"? 36-Jähriger erschießt Ex-Schwager auf offener Straße 3.217 Bild der Zerstörung: BMW kracht gegen Baum und Leitplanke 2.755 Schlimme Veränderung angekündigt: GNTM-Klaudia mit K bangt um ihren Felipe 2.523 Ältester Sumatra-Orang-Utan der Welt musste eingeschläfert werden 3.778