Shopping am Sonntag wird Fall fürs Gericht

Unnötig oder eine tolle Abwechslung? Zur Buchmesse sollen die Läden in der Leipziger Innenstadt auch am Sonntag geöffnet haben. (Symbolbild)
Unnötig oder eine tolle Abwechslung? Zur Buchmesse sollen die Läden in der Leipziger Innenstadt auch am Sonntag geöffnet haben. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Am Mittwoch beschloss der Stadtrat, dass die Läden in der Innenstadt im Rahmen der Buchmesse auch am Sonntag geöffnet haben sollen.

Das will die Gewerkschaft ver.di nun vor Gericht prüfen lassen. Schon im Vorfeld hatte sich Landesfachsbereichsleiter Handel, Jörg Lauenroth-Mago, gegen den sonntäglichen Stadtbummel ausgesprochen (TAG24 berichtete). "Mein Eindruck, hier soll ein tolles Ereignis dafür herhalten, eine Sonntagsöffnung zu rechtfertigen. Aus meiner Sicht wäre eine solche Öffnung nicht mit der aktuellen Rechtsprechung vereinbar", so Lauenroth-Mago.

Zwar finden am Sonntag, den 18. März, Veranstaltungen der Leipziger Buchmesse auch im Zentrum statt. Die allerdings stehen unter dem Rahmen "Leipzig liest" und beginnen erst am Abend. Was also genau hat Shopping mit der Literaturmesse zu tun?

Schon einmal hatte die Gewerkschaft geklagt. Damals waren zwei von vier geplanten verkaufsoffenen Sonntag vor dem Oberverwaltungsgericht gestrichen worden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0