Chefin von Dokfilmfestival geht und und kritisiert Leipzig

Leipzig - Nach fünf Jahren verlässt Direktorin Leena Pasanen das Leipziger Dokfilm-Festival. Ihre Amtszeit verlief nicht immer reibungslos.

Fünf Jahre lang war Pasanen die Direktorin des Dokfilm-Festivals.
Fünf Jahre lang war Pasanen die Direktorin des Dokfilm-Festivals.  © Jan Woitas/dpa

Auch die schwierige Beziehung mit den Verantwortlichen der Stadt Leipzig habe dazu geführt, dass sie den Vertrag nicht verlängern wollte, sagte Pasanen der Deutschen Presse-Agentur. Dok Leipzig ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt. Ende Oktober findet das letzte Dokumentarfilm-Festival unter Pasanens Leitung statt.

Im Januar soll Christoph Terhechte sie als neuer Intendant und künstlerischer Leiter beerben. Die Ratsversammlung entscheidet voraussichtlich am 30. Oktober über die Personalie, hieß es von der Stadt.

Er habe künstlerischen Weitblick, internationales Renommee sowie viel Erfahrung und Sensibilität, betonte Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke (Linke).

Sie wünsche sich für die Zukunft wieder eine verstärkte politische Haltung des Festivals sowie eine stabile und feste Verankerung in der Leipziger Stadtgesellschaft.

Ende Oktober findet das Dokumentarfilm-Festival in Leipzig statt.
Ende Oktober findet das Dokumentarfilm-Festival in Leipzig statt.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0