Badesaison gestartet: Aber ist das Schwimmen in Cossi & Co. auch ungefährlich?

Leipzig - Schon seit mehreren Tagen tummeln sich wieder planschfreudige Badegäste an den Leipziger Seen. Das Gesundheitsamt prüfte deshalb die Wasserqualität einiger Seen rund um die Stadt.

Zahlreiche Badegäste strömen im Sommer an Cossi und Co.
Zahlreiche Badegäste strömen im Sommer an Cossi und Co.  © dpa/Jan Woitas

Der Vorgang ist so nötig wie gewöhnlich: Regelmäßig wird die Wasserqualität der als EU-Badegewässer eingestuften Seen durch die zuständigen Gesundheitsämter überprüft. Das berichtet die Stadt Leipzig am Mittwoch. Dabei werden nach einem verbindlichen Plan Proben genommen und die Badestellen inspiziert.

In Sachsen sind das zurzeit 34 Seen und Talsperren, die überprüft werden. In Leipzig sind das der Cospudener See und der Kulkwitzer See, im näheren Umland Markkleeberger, Albrechtshainer, Ammelshainer und Naunhofer See.

Die gute Nachricht: Alle der genannten Badeseen glänzen mit sehr guter Wasserqualität und laden zum Baden ein!

Damit das auch so bleibt, bittet die Stadt die Leipziger um Mithilfe. Müll möge am besten immer wieder mitgenommen und sanitäre Anlagen an den Badestellen genutzt werden. Auch das Füttern von Wasservögeln und das gemeinsame Baden mit Hunden soll vermieden werden.

Die Badesaison läuft vom 15. Mai bis zum 15. September. Und während dieser kann nun ganz offiziell und ungefährlich das erfrischende Wasser genossen werden.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0