Erstmals seit 20 Jahren: Courage-Konzert fällt aus!

8000 Besucher kamen 2017 zum Courage-Konzert auf den Leipziger Markt. In diesem Jahr fällt es erstmals seit 1998 aus. Rechts: Der neue Vorstand Henry Lewkowitz.
8000 Besucher kamen 2017 zum Courage-Konzert auf den Leipziger Markt. In diesem Jahr fällt es erstmals seit 1998 aus. Rechts: Der neue Vorstand Henry Lewkowitz.  © Screenshot/Facebook / Erich-Zeigner-Haus e.V.

Leipzig - Nach 20 Jahren ist (vorerst) Schluss: Der "Leipzig. Courage zeigen e.V" wird am 30. April erstmals seit 1998 kein Courage-Konzert veranstalten. Grund sei ein Personal- und Geldmangel.

Das ergab eine Vereinssitzung mit Mitgliedern im November, teilte der Verein am späten Mittwochabend mit. Nach einer ausführlichen Diskussion sei beschlossen worden, "dass ein Konzert dieser Größenordnung von unserem Verein weder personell noch finanziell verantwortbar ist", heißt es in einem Statement.

Der im November neu gewählte Vorstand Henry Lewkowitz sagte: "Wir werden uns nun die Zeit nehmen, ein Konzept für die zukünftige Vereinsarbeit zu erstellen und dieses den Mitgliedern vorlegen. Fest steht, der Verein wird sich weiterhin für eine demokratische Kultur in unserer Stadt einsetzen und um sie zu stärken, im Spannungsfeld politischer Kultur tätig sein."

"Leipzig. Courage zeigen" will laut eigenen Angaben ein klares Zeichen für Zivilcourage, demokratisches Miteinander und Integration zu setzen. Beim Konzert im vergangenen April traten auf dem Leipziger Markt unter anderem Kerstin Ott ("Die immer lacht"), City ("Am Fenster") und Wincent Weiss ("Musik sein") und Heinz Rudolf Kunze ("Dein ist mein ganzes Herz") auf. Moderiert wurde vom "Prinz" Sebastian Krumbiegel und MDR-Frau Griseldis Wenner.

Vor 20 Jahren war ein Aufmarsch von Rechtsradikalen am Völkerschlachtdenkmal der Auslöser für "Leipzig. Courage zeigen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0