Demo in der Eisenbahnstraße: Waffenverbotszone soll weg!

Leipzig - Am Sonntag wird auf der Leipziger Eisenbahnstraße gegen ein Weiterführen der dort herrschenden Waffenverbotszone demonstriert.

Seit November 2018 herrscht eine Waffenverbotszone in der Leipziger Eisenbahnstraße.
Seit November 2018 herrscht eine Waffenverbotszone in der Leipziger Eisenbahnstraße.  © Hendrik Schmidt/dpa

Am 5. November hatte sich die Einführung der Waffenverbotszone das erste Mal gejährt, Anwohner der Eisenbahnstraße möchten, dass die Zone nun komplett abgeschafft wird. Deshalb treffen sich die Protestler um 13 Uhr im Rabet. Mehrere Hundert Leute werden erwartet.

"Die Waffenverbotszone im Kiez um die Eisenbahnstraße hat, statt das kollektive Sicherheitsgefühl zu stärken, den Alltag der Menschen durch permanente Überwachung und Diskriminierungserfahrungen erschwert", beschwerte sich ein Bündnis von Anwohnern und lokalen Initiativen auf dem Blog "Cop Watch L.E.".

Mit zehn Forderungen will das Bündnis ihrer Kritik an der Waffenverbotszone Ausdruck verleihen. (TAG24 berichtete)

In der Zone darf die Polizei seit gut einem Jahr nun verdachtsunabhängig kontrollieren. Bei Verstößen, also dem Mitführen von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen, drohen Bußgelder bis zu 10.000 Euro.

Im November läuft eine "Evaluationsphase", in der Bilanz über den Nutzen der Waffenverbotszone gezogen werden soll.

Mehr zum Thema Eisenbahnstraße Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0