Protest gegen Abschiebung nach Afghanistan in Leipziger Zentrum

Leipzig - Am heutigen Dienstagabend findet in der Leipziger Innenstadt eine Demonstration gegen eine geplante Sammelabschiebung nach Afghanistan statt.

Vom Schkeuditzer Flughafen aus starten regelmäßig Sammelflüge (Symbolbild).
Vom Schkeuditzer Flughafen aus starten regelmäßig Sammelflüge (Symbolbild).  © DPA

Die Gruppe "Protest LEJ" ruft ab 18 Uhr zum Protest auf. Am Donnerstag, den 6. November, soll laut der Gruppe ein Abschiebeflug vom Schkeuditzer Airport aus nach Afghanistan starten. Es wäre der zehnte in diesem Jahr.

"Allein 2019 wurden 280 Menschen aus Deutschland in ein Land verschleppt, in dem sie von Krieg, Gewalt und Terror bedroht sind. Wir fordern den sofortigen Stopp dieser menschenverachtenden Abschiebepolitik, so Flo Linde für "Protest LEJ".

In der Vergangenheit hatte es mehrere Protest-Aktionen in Leipzig gegeben. Im Juli hatten sich hunderte Menschen im Osten Leipzigs solidarisch gegen die Abschiebung eines Syrers gezeigt und die Hildegardstraße in Volkmarsdorf blockiert (TAG24 berichtete). Die Situation war eskaliert, drei Personen wurden von der Polizei festgenommen.

Laut der Protest-Gruppe kam es im Rahmen von Abschiebungen auch zu Polizeigewalt.

"Auch der notwendige Protest derZivilgesellschaft dagegen wird durch Repression erschwert", so Linde. Dafür sei ein Grund nicht zuletzt der gesellschaftliche und politische Rechtsruck, heißt es von der Gruppe. "All das darf niemals Normalität werden und verdient unseren deutlichen Protest. Solidarität ist unsere Waffe, und das werden wir am 5. November auf der Demonstration zeigen: Alle zusammen gegen Abschiebungen, gegen Repression, gegen Faschismus."

Die Demonstration beginnt auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Von dort aus zieht der Protestzug zum Kleinen Willy-Brandt-Platz.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0