Es wird bitterlich kalt: Experten warnen vor Glatteis in Sachsen

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen und Gehwegen wegen überfrierender Nässe in den Nächten. (Symbolbild)
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen und Gehwegen wegen überfrierender Nässe in den Nächten. (Symbolbild)  © DPA, Wetter.de (Screenshot)

Leipzig - Nach dem Sturm kommen Kälte und Schnee. Zum dritten Advent wird es in Sachsen winterlich kalt.

In den Mittelgebirgen sei oberhalb von 400 Metern immer mit leichtem Schneefall zu rechnen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitagmorgen.

Am gesamten Wochenende liegen die Temperaturen demnach tagsüber bei ein bis maximal vier Grad. In höheren Lagen sei leichter Dauerfrost möglich.

Am Samstag komme auch hin und wieder die Sonne raus, berichtete der Sprecher. Die Meteorologen warnen am Wochenende vor glatten Straßen wegen überfrierender Nässe in den Nächten.

Gute Nachrichten gibt es für Wintersportfans: Auf dem Brocken liegen nach DWD-Angaben momentan rund 1,40 Meter Schnee.

In den Kammlagen des Thüringer Waldes und auf dem Fichtelberg würde es eine Schneedecke von rund 60 Zentimeter geben. Am Montag sei in den Mittelgebirgen nach momentanen Erkenntnissen nochmals mit viel Neuschnee zu rechnen.

Im Laufe der Woche könnte es dann wieder wärmer werden.

Titelfoto: DPA, Wetter.de (Screenshot)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0