Bekommt der Martin-Luther-Ring einen neuen Namen?

Heißt der Martin-Luther-Ring (hier an der Deutschen Bank im Zentrum) bald anders?
Heißt der Martin-Luther-Ring (hier an der Deutschen Bank im Zentrum) bald anders?  © DPA

Leipzig - Wird eine der Hauptverkehrs-Straßen in der Innenstadt umbenannt? Zumindest, wenn es nach "Der Partei" geht!

Die hat nämlich auf der Internetseite der Stadt Leipzig eine Petition gestartet. Darin fordert Direktkandidat Thomas "Kuno" Kumbernuß die Umbenennung des Rings in "Martin-Sonneborn-Ring". Bereits am Dienstagabend hatten fast 500 Bürger die Bittstellung unterzeichnet.

"Die Partei" bezichtigt den Reformator, "großen Einfluss auf das Entstehen des Antisemitismus" gehabt zu haben. Luther sei in seinen Schriften unter anderem für das Verbrennen von Synagogen und das Verbot der jüdischen Religionslehre eingetreten.

Für Kumbernuß steht außer Frage, dass solche Aussagen nicht vereinbar sind mit der Stadt Leipzig, die sich immer wieder als Stadt der Toleranz und Menschlichkeit geriere.

Deshalb unterbreitet "Die Partei" der Stadt das Angebot, sich auf Martin Sonnenborn zu besinnen. Dem Göttinger gelinge wie keinem anderen, "in seinem Wirken und Handeln auf Missstände und Ungerechtigkeiten unserer Zeit hinzuweisen, rassistische und antisemitische Populisten als solche zu entlarven, gewählte Volksvertreter als Büttel der Wirtschaft zu entblößen", so heißt es in der Petition. Und ganz nebenbei ist Sonnenborn auch noch Bundesvorsitzender der Partei.

Ob trotz- oder gerade wegen des diesjährigen 500. Reformations-Jubiläums - diese Aktion verstehen sicher so einige Bürger als Provokation...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0