Kein Plastik für Leipzig! Drei neue Unverpackt-Läden ab Sommer

Leipzig - Plastikfrei boomt! Nachhaltig kaufen und essen liegt im Trend, weshalb die Messestadt nun an drei Unverpackt-Läden nachrüstet.

Hier kommt Frisches nicht in die Tüte! Zum Einkaufen bringt man eigene Behälter und Gläser mit, die Ware wird direkt abgefüllt.
Hier kommt Frisches nicht in die Tüte! Zum Einkaufen bringt man eigene Behälter und Gläser mit, die Ware wird direkt abgefüllt.  © Stephan Rudolph

Einen Unverpackt-Laden in der Kochstraße gibt es schon seit 2016.

"Und der platzt manchmal richtig aus allen Nähten", berichtet Mitarbeiterin Christin. Und daher ist sie auch eher froh, dass der bisher einzige plastikfreie Laden der Stadt "Konkurrenz“ bekommt. Gleich drei weitere Räumlichkeiten sollen im Sommer 2019 in der Messestadt eröffnen.

Der erste Laden soll sein neues Zuhause in Schleußig in der Könneritzstraße finden. Die Gründer sind das Team des Ladens in der Kochstraße. "Hier wird es genau dasselbe Angebot geben, wie im alten Laden", verspricht die Unverpackt-Verkäuferin.

Das heißt: Der Käufer nimmt seine eigenen Behältnisse mit und kann Nudeln, Nüsse, Müsli und ähnliches nach Gewicht selbst ohne Plastik verpacken. Auch Obst und Gemüse, Hygieneartikel oder nachhaltige Kleidung gibt es hier zu kaufen. Ganz nach dem Motto: Verpackungsmüll vermeiden, wo es nur geht.

Nudeln, Haferflocken, Nüsse und und und... Im Unverpackt-Laden in der Kochstraße gibt es alles, was das Herz begehrt - ohne Plastik!
Nudeln, Haferflocken, Nüsse und und und... Im Unverpackt-Laden in der Kochstraße gibt es alles, was das Herz begehrt - ohne Plastik!  © Hanka Hascke

Dazu wird es im Laden auf der Könneritzstraße Räumlichkeiten für Vorträge, Workshops und zum Beispiel Führungen für Schulklassen geben. "Der Mensch ist ein Gewohnheitstier", begründet Christin die Erweiterung. Auch Unverpackt-Käufer aus den anderen Stadtteilen sollen nicht erst lange unterwegs sein, um plastikfrei zu kaufen.

"Lieber lose" ist der Name des zweiten neuen Ladens, der nach Leipzig Plagwitz ziehen soll. Über die Crowdfunding-Seite Startnext will das fünfköpfige Team bis Ende Mai 29.000 Euro gesammelt haben. Damit soll ein Grundstock an Ladenausstattung und eine kleinere Produktpalette zusammengestellt werden können. Bereits etwa 22.000 Euro sind "im Sack", das heißt der Eröffnung in der Weißenfelser Straße steht nicht mehr viel im Wege.

Auch der Osten von Leipzig soll nicht ausgespart werden: Dort laufen gerade Umbauarbeiten für "Locker lose", ein weiterer Laden, der in der Josephinenstraße eröffnen soll. Auch hier schoss der Crowdfunding-Aufruf durch die Decke und binnen zweier Wochen war die zu erreichende Summe an Geld erreicht.

Man sieht also: Leipzig hat keinen Bock mehr auf Plastik. Und dieses Vorhaben ist ab dem Sommer noch ein Stückchen leichter zu erreichen.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0