Versuchter Mord! Anklage gegen Leipziger Brandstifter-Duo erhoben

Leipzig - Gegen die beiden mutmaßlichen Brandstifter aus der Eisenbahnstraße - eine 23-jährige Frau und ihrem Partner (32) - ist vor dem Schwurgericht des Landgerichts Leipzig Anklage erhoben worden.

Mehrfach sollen eine 23-jährige Frau und ihr Partner (32) im Bereich der Eisenbahnstraße gezündelt haben. Jetzt wurde Anklage erhoben. (Archivbild)
Mehrfach sollen eine 23-jährige Frau und ihr Partner (32) im Bereich der Eisenbahnstraße gezündelt haben. Jetzt wurde Anklage erhoben. (Archivbild)  © Holger Baumgärtner

Dem Paar wird vorgeworfen, am 22. Februar und am 21. März 2019 mehrfach im Stadtteil Volkmarsdorf gezündelt zu haben.

Der Frau, Tochter eines bekannten Leipziger Strafverteidigers, wird "versuchte Brandstiftung in zwei Fällen in Tatmehrheit mit Sachbeschädigung in Tatmehrheit mit versuchtem Mord in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung in Tatmehrheit mit Brandstiftung in elf tateinheitlichen Fällen" zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochvormittag mit.

Aufgrund der gemeinschaftlichen Begehungsweise werden ihrem Partner dieselben Tatvorwürfe zur Last gelegt. "Einzig der Tatvorwurf des versuchten Mordes bezieht sich nur auf die 23-jährige Angeschuldigte", so Staatsanwältin Vanessa Fink.

Die Anklageschrift ist allen Verfahrensbeteiligten zugegangen. Die beiden mutmaßlichen Brandstifter sitzen nach wie vor in U-Haft.

Die mutmaßlichen Feuerteufel wurden von Polizisten am frühen Morgen des 21. März im Nahbereich der Tatorte gestellt. Bei ihnen wurden Drogen (offensichtlich Crystal), ein Einhandmesser und eine Schreckschusswaffe gefunden. Ein Schlüssel konnte dem Mehrfamilienhaus in der Eisenbahnstraße 118 zugeordnet werden, zu dem die Feuerwehr in diesem Zeitraum zuerst alarmiert wurde. So konnte der Zusammenhang zwischen den Bränden und den Tatverdächtigen hergestellt werden.

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0