Eisenbahnstraße: Wieder nächtliche Brandstiftungen in Wohnhäusern

Leipzig - Im Leipziger Osten hat es in der Nacht zu Freitag erneut Brände in Mehrfamilienhäusern gegeben. Es handelt sich erneut um die Taten von Feuerteufeln.

Durch den Brand entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. (Symbolbild)
Durch den Brand entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. (Symbolbild)

Zunächst wurde der Rettungsleitstelle gegen 4 Uhr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus auf der Eisenbahnstraße gemeldet. "Unbekannte Täter waren durch ein Holztor in den Durchgang des Hauses gelangt und hatten hier gelagerte Säcke mit Holzkohle angezündet", so Polizeisprecher Richard Baldeweg.

Die Säcke gehörten zu einem im Haus ansässigen Imbiss und brannten nieder. Weitere Gegenstände wurden nicht beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Nur etwa eine halbe Stunde später ging die nächste Alarmierung ein. In der parallel zur Eisenbahnstraße verlaufenden Ludwigstraße brannte es in einem bewohnten fünfstöckigen Mehrfamilienhaus.

Der oder die unbekannte/n Täter zündeten eine Zeitung und Bekleidung auf einem Regal im Treppenhaus an. Eine 27-jährige Hausbewohnerin wurde durch Geräusche wach, bemerkte das Feuer und konnte es frühzeitig löschen.

Baldeweg: "Dieser Sachverhalt ist kein Kavaliersdelikt, wenn sich Menschen in einem bewohnten Haus befinden und schlafen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung."

Zeugen, die Hinweise zu den beiden Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 034196646666, zu melden.

Neben einem unbewohnten Mehrfamilienhaus auf der Eisenbahnstraße brannte kurz darauf auch ein bewohntes in der parallel verlaufenden Ludwigstraße.
Neben einem unbewohnten Mehrfamilienhaus auf der Eisenbahnstraße brannte kurz darauf auch ein bewohntes in der parallel verlaufenden Ludwigstraße.  © Google Maps

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0