Thomaskirche hat schon 150.000 Euro gesammelt! Aber sie braucht mehr Geld

Leipzig - Für die Restaurierung des historischen Geläutes der Leipziger Thomaskirche sind bislang knapp 157.000 Euro an Spenden eingegangen.

Die Restaurierung der Glocken wird voraussichtlich rund 350.000 Euro kosten.
Die Restaurierung der Glocken wird voraussichtlich rund 350.000 Euro kosten.  © DPA

Das sei die Hälfte der benötigten 350.000 Euro und ein großer Erfolg, teilte der Thomaskirche-Bach Verein am Mittwoch mit. Die 2017 gestartete Kampagne dauere noch bis kommendes Jahr.

Ziel sei es, die vier Bronzeglocken und einige kleinere Glocken wieder in Gang zu bringen. Die Arbeiten dafür sollen voraussichtlich 2020 beginnen. Derzeit werde am Glockenturm gearbeitet.

Die vier Bronzeglocken des berühmten Gotteshauses - die älteste ist über 500 Jahre alt und gut fünf Tonnen schwer - werden nach Angaben der Vereinssprecherin nur noch sehr selten geläutet, um sie nicht weiter zu beschädigen. Ihr und der Zustand der Glockenarmaturen machten eine Restaurierung und die Erneuerung der Antriebstechnik dringend erforderlich.

Zudem soll das sehr tiefe Geläut um mindestens drei kleinere Glocken erweitert werden - für einen volleren Klang.

Die größte der vier Glocken, die Gloriosa, stammt aus dem Jahr 1477.
Die größte der vier Glocken, die Gloriosa, stammt aus dem Jahr 1477.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0