Ehemann lüftet Geheimnis, wieso fast täglich der Paketbote vorbeikommt

Fast täglich erhielt die Ehefrau des 44-Jährigen einen Stapel Päckchen. Diese wurden aber stets vorher abgefangen. (Symbolbild)
Fast täglich erhielt die Ehefrau des 44-Jährigen einen Stapel Päckchen. Diese wurden aber stets vorher abgefangen. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Erst dreist, dann gewalttätig: In Leipzig ist ein 44-Jähriger zwei Paket-Dieben auf die Schliche gekommen. Der Versuch, sie zu stellen, endete schmerzhaft.

Die Geschichte beginnt vor etwa 14 Tagen mit einem Diebstahl. Unbekannte hatten das Portmonee der Ehefrau gestohlen.

Seitdem bekamen die in der Erich-Zeigner-Allee wohnenden Eheleute fast täglich Besuch vom Paketzusteller.

Schließlich bekam der 44-Jährige eine dieser Lieferungen in die Finger. Auf Nachfrage erklärte der Paketbote, in den letzten Tagen etliche Pakete an seine Frau ausgeliefert zu haben.

Erst am Montag habe er seiner Frau wieder mehrere kleine Pakete übergeben. Als der Bote die Frau beschrieb, wurde der 44-Jährige erst recht stutzig. Denn um seine Ehefrau handelte es sich jedenfalls nicht.

Am frühen Montagnachmittag schließlich kehrte der 44-Jährige früher heim. Dabei sah er ein Pärchen im Hauseingang stehen. Aus dem Fenster seiner Wohnung beobachtete der Mann das Eintreffen des Paketboten. Dieser wurde von dem Pärchen am Hauseingang regelrecht abgefangen.

Die Polizei nahm den 24-jährigen Betrüger fest, die Frau entkam. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den 24-jährigen Betrüger fest, die Frau entkam. (Symbolbild)  © DPA

Der 44-Jährige lief auf die Straße, um das Pärchen zur Rede zu stellen. Er folgte den beiden mutmaßlichen Betrügern, die bereits das Weite gesucht hatten. Schließlich konnte er die Frau an der Jacke festhalten. Dann verlangte er von ihr, den Adressaufkleber auf dem Paket sehen zu dürfen.

Das Pärchen versuchte, sich erneut aus dem Staub zu machen. Der 44-Jährige ließ nicht locker, woraufhin der Betrüger ihm schließlich ins Gesicht schlug und ein Messer zückte.

Auf Höhe der Kösner Straße gelang es dem 44-Jährigen, die Polizei zu rufen. Die Beamten nahmen den Unbekannte kurze Zeit später fest. Der 24-Jährige, der Diebesgut bei sich hatte, ist bereits polizeibekannt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, der sofort vollstreckt wurde.

Die Frau konnte dagegen entkommen. Der 44-Jährige beschrieb sie wie folgt:

  • blonde, offene lange Haare, wahrscheinlich gefärbt,
  • normal bis kräftig gebaut,
  • etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß,
  • wahrscheinlich etwa 30 Jahre alt,
  • sprach Deutsch, Dialekt kann nicht ausgeschlossen werden,
  • Zahnlücke (ob oben oder unten ist unbekannt),
  • ungepflegtes Gesicht,
  • dunkle hellgefleckte Jacke (samtähnlicher Stoff),
  • Handtasche oder Rucksack,
  • trug ein großes Paket in der Hand.

Wer die Frau beziehungsweise ihren Aufenthaltsort kennt, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Tel.: 0341/9660

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0