Gefahr für die Schüler? Verwirrter Mann irrt durch Klassenräume

Gegenüber der Polizei verhielt sich der orientierungslose Mann umkooperativ und äußerte wirre Dinge (Symbolbild).
Gegenüber der Polizei verhielt sich der orientierungslose Mann umkooperativ und äußerte wirre Dinge (Symbolbild).  © DPA

Leipzig - Gegen 8.30 Uhr betrat am Donnerstagmorgen eine Person das Schulgelände an der Querbreite im Ortsteil Eutritzsch.

So weit nichts Ungewöhnliches: Schließlich beginnt die Schule ja am Morgen. Bei dem jungen Mann handelte es sich jedoch weder um einen Schüler, noch einen Lehrer oder sonst eine berechtigte Person!

Wie die Polizei berichtet, habe der Mann ohne Erlaubnis die Klassenzimmer betreten und den Unterricht gestört.

Er habe wahllos Schränke geöffnet. Auch nach mehrfacher Aufforderung der Lehrkräfte, das Schulgelände zu verlassen, kam der 26-Jährige der Forderung nicht nach. Also wurde die Polizei informiert.

Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der Mann wenig kooperativ und versuchte, Reißaus zu nehmen. Als die Beamten ihn festhielten, wehrte er sich.

Insgesamt habe der junge Ukrainer sehr orientierungslos gewirkt. Er glaubte, in einer Stadt in Polen zu sein und bei Dreharbeiten zu einem Film zu sein.

Ob er zu eine Gefahr für sich selbst oder die Schüler war, muss geprüft werden. Offenbar war er aber in seiner Orientierungslosigkeit in die Schule gelaufen, ohne jemanden etwas Böses zu wollen.

Ein Notarzt wies ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik ein. Gegen den jungen Mann wurde wegen Hausfriedensbruches Anzeige erstattet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0