Familienvater geht arbeiten und traut nach Feierabend seinen Augen nicht

Leipzig - Während die Familie aus dem Haus war, haben sich Einbrecher im Leipziger Osten über ihre Habseligkeiten hergemacht.

Die Einbrecher rissen das Gitter des Kellerfensters aus der Verankerung, drückten das Fenster ein und durchsuchten dann die Räume. (Symbolbild)
Die Einbrecher rissen das Gitter des Kellerfensters aus der Verankerung, drückten das Fenster ein und durchsuchten dann die Räume. (Symbolbild)  © 123RF

Die Familie hatte ihr Einfamilienhaus am Donnerstagmorgen gegen 6.35 Uhr verlassen. Doch als der Vater (55) wieder nach Hause zurückkehrte, traute er seinen Augen nicht.

Denn in seinem Haus im Stadtteil Anger-Crottendorf wurde eingebrochen. Das bemerkte der 55-Jährige nach seinem Feierabend um kurz vor 15 Uhr.

"Die Diebe hatten das Gitter eines Kellerfensters aus der Verankerung gerissen, das Fenster selbst eingedrückt und waren dann in den Keller eingestiegen", schildert Polizeisprecherin Katharina Geyer das Geschehen.

Die Täter haben eine historische Münzsammlung mit Münzen aus dem Kaiserreich, der Weimarer Republik, Inflations- und DDR-Geld mitgehen lassen. Auch zeitaktuelles Bargeld in mittlerer dreistelliger Höhe wurde gestohlen.

Geyer: "Hinweise auf die Einbrecher gibt es bisher nicht." Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Einbruchsdiebstahl aufgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0