Über ein Jahr nach tödlichem Brand in Wurzener Straße: Ermittlungen eingestellt

Leipzig - Nach einem tödlichen Wohnhausbrand Ostern 2018 in Leipzig (TAG24 berichtete) hat die Staatsanwaltschaft Leipzig ihre Ermittlungen gegen einen Hausbewohner eingestellt.

Bei dem Brand kam eine Frau (40) ums Leben.
Bei dem Brand kam eine Frau (40) ums Leben.  © DPA, Hendrik Schmidt

Dem 34 Jahre alten Mann aus Syrien habe "nicht mit der für die Anklageerhebung notwendigen Sicherheit" nachgewiesen werden können, dass er das Feuer gelegt habe, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Bei dem Brand war eine 40 Jahre alte Mieterin ums Leben gekommen. Ihr 32 Jahre alter Lebensgefährte erlitt schwere Brandverletzungen. Am Haus entstand ein geschätzter Schaden von 1,5 Millionen Euro.

Der Verdächtige war kurz nach dem Brand festgenommen worden. Gegen ihn wurde wegen Mordes und Brandstiftung ermittelt.

Nachdem das Verfahren gegen den 34-Jährigen eingestellt wurde, bleibt unklar, wer sonst das Feuer gelegt hat.

An dem Haus entstand ein Schaden von etwa 1,5 Millionen Euro.
An dem Haus entstand ein Schaden von etwa 1,5 Millionen Euro.  © DPA, Hendrik Schmidt

Titelfoto: DPA, Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0