Brandstiftung? Sechs Verletzte bei Wohnhaus-Brand in Grünau

Leipzig - Sechs Personen sind in den frühen Morgenstunden des Sonntags bei einem Wohnungsbrand in Leipzig-West leicht verletzt worden.

Am frühen Sonntagmorgen rückte die Feuerwehr zum Einsatz in Leipzig-Grünau aus. (Symbolbild)
Am frühen Sonntagmorgen rückte die Feuerwehr zum Einsatz in Leipzig-Grünau aus. (Symbolbild)  © DPA

Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, hielten sie sich alle in einer Wohnung im zehnten Stock auf, als dort das Feuer ausbrach. Sämtliche Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten das Haus verlassen. Sie konnten aber wenige Stunden später wieder zurückkehren, als der Brand gelöscht war.

Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, sei zunächst nicht mehr bewohnbar, so die Sprecherin. Die sechs Personen, unter ihnen auch der Mieter der Wohnung, kamen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Bisher ist nicht klar, wie es zum dem Brand kommen konnte. Die Polizei könne eine Brandstiftung nicht ausschließen, so die Sprecherin.

Es war nicht das erste Mal, dass es in einem Wohnhaus in Grünau zum Brand kam. Erst Mitte Juli fasste die Polizei einen 31-jährigen Mann, der unter Verdacht steht, mindestens zwei Brände in Mehrfamilienhäusern in dem Stadtteil im Westen Leipzigs gelegt zu haben (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0