Spiel eskaliert: Frauengruppe geht auf Polizei los! Ein Beamter verletzt

Leipzig - Diese Auseinandersetzung war selbst für die Polizei ungewöhnlich: Sonntagabend gerieten Beamte in eine Rangelei mit einer Gruppe Frauen, die sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten müssen. Hintergrund des Ganzen: offenbar nur ein Spiel.

Eine Frauengruppe ist in Leipzig auf Polizisten losgegangen. (Symbolbild)
Eine Frauengruppe ist in Leipzig auf Polizisten losgegangen. (Symbolbild)  © Udo Herrmann/123rf

Die 17- bis 23-Jährigen waren mit ihren Fahrrädern auf der Lützner Straße im Stadtteil Lindenau unterwegs, als gegen 19.50 Uhr ein Streifenwagen an ihnen vorbeifuhr und eine der Frauen dem Auto mit beiden Händen den Stinkefinger zeigte.

Die Beamten hielten und nahmen die Personalien der 19-Jährigen auf. Währenddessen habe eine 23-Jährige die Beamten aus nächster Nähe gefilmt.

Als die Polizisten die Kamera an sich nahmen, eskalierte plötzlich die Situation.

Leipzig: Er fuhr in Leipzig Essen aus: Afghanischer Ex-Minister hat neuen Job bei sächsischem Unternehmen
Leipzig Er fuhr in Leipzig Essen aus: Afghanischer Ex-Minister hat neuen Job bei sächsischem Unternehmen

Mehrere Frauen gingen auf die Beamten los, um die Kamera zurückzubekommen. Dabei habe die 19-Jährige einem der Ordnungshüter (26) mit einer Gehhilfe auf den Kopf geschlagen. Der Mann wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Statt die Kamera zurückzuerobern, stellten die Polizisten während der Rangelei jedoch fest, dass die Frauen einen gewehrähnlichen Gegenstand, eine sogenannte Anscheinswaffe, bei sich hatten.

Es stellte sich heraus, dass die Frauen dabei waren, eine sogenannte "Bucket-List" abzuarbeiten. Ein Spiel, das laut Polizei auf einem Hollywood-Film basiert. Ein Punkt auf der Liste soll angeblich das Sitzen in einem Polizeiauto gewesen sein. Die 19-Jährige habe die Beamten zu diesem Zweck bewusst provoziert. Ein Atemtest ergab bei ihr knapp 1,6 Promille.

Die Polizei verteilte Anzeigen wegen Beleidigung, Widerstand sowie gefährlicher Körperverletzung. Die Kamera wurde beschlagnahmt, ebenso wie die Anscheinswaffe. Es werde nun geprüft, ob das Filmen der Beamten ebenfalls als Straftat eingeordnet werden könne und ob die Frauen im Vorfeld bereits weitere Missetaten begangen hatten.

Der Vorfall ereignete sich auf der Lützner Straße.
Der Vorfall ereignete sich auf der Lützner Straße.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Crime: