"Fridays for Future" und "Parking Day" legen Leipzig lahm

Leipzig - Am gestrigen Freitag befand sich die Stadt für einige Stunden im Ausnahmezustand! Tausende beteiligten sich am globalen Klimastreik. Außerdem belegten Aktivisten zum "Parking Day" etliche Parkplätze überall in der City.

Hier wurde der Parkplatz zum Party-Areal gemacht: Überall in der Stadt beteiligten sich die Leipziger am "Parking Day".
Hier wurde der Parkplatz zum Party-Areal gemacht: Überall in der Stadt beteiligten sich die Leipziger am "Parking Day".  © Birthe Kleemann

Kurz vor 15 Uhr gab es am Augustusplatz kein Durchkommen mehr: Wie die Veranstalter mitteilten, nahmen insgesamt rund 25.000 Menschen an der Kundgebung und dem anschließenden Protest-Marsch der "Fridays for Future"-Bewegung teil.

Bereits vor dem Demonstrationslauf durch die Innenstadt gab es neben Ansprachen auch ein buntes Bühnenprogramm vor der Leipziger Oper. So trat Kabarettist Bodo Wartke (42) auf. Auch Dota Kerr und Sarah Lesch standen auf der Bühne und zeigten ihre Unterstützung mit der Streikbewegung.

Nach dem Protestmarsch sorgten FeurigSeinPeter mit einem Abschlusskonzert für Stimmung. Laut Polizei verliefen die Demonstrationen friedlich.

Neben dem Klimastreik fand außerdem der "Parking Day" statt, bei dem Autoparkplätze in der ganzen Stadt besetzt wurden. Die Aktion gibt es weltweit seit 2005. Es soll auf die immer größere Dichte von Autos aufmerksam machen.

Um sich ihre Freiflächen "zurückzuerobern" wurden die Aktivisten kreativ: An vielen Orten Leipzigs konnte man kleine Picknickflächen, Mini-Parties oder selbst aufgebaute Spielplätze beobachten.

Insgesamt nahmen in Leipzig etwa 25.000 Menschen am globalen Klimastreik teil.
Insgesamt nahmen in Leipzig etwa 25.000 Menschen am globalen Klimastreik teil.  © dpa, Sebastian Willnow

Titelfoto: dpa, Sebastian Willnow

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0