Geiselnahme in Leipzig: Wie Julia (19) und Nico (20) eine Tragödie verhinderten

Leipzig - Der 29. November 2019 sollte ein junges Liebespaar aus Leipzig vor eine harte Probe stellen. Julia Georgi (19) und Nico Laduch (20) verhinderten durch ihr couragiertes Verhalten höchstwahrscheinlich Schlimmeres. Am heutigen Freitag wurde ihnen von Polizeipräsident Torsten Schultze (55) persönlich ein großer Dank ausgesprochen.

Das couragierte Paar erhielt am Freitag von Leipzigs Polizeipräsident Torsten Schultze einen großen Dank.
Das couragierte Paar erhielt am Freitag von Leipzigs Polizeipräsident Torsten Schultze einen großen Dank.  © Dirk Knofe

Zunächst ein Rückblick.

Gegen 17.30 Uhr begann die Horror-Tour eines 33-jährigen Deutschen aus dem brandenburgischen Ludwigsfelde in einer Wohnung im Ortsteil Schleußig. Eine ihm bekannte Frau (61) bedrohte er und verwüstete ihre Wohnung in der Dammstraße.

Der Täter floh, bevor die Beamten eintrafen.

Kurz darauf rief ein Mann bei der Polizei an und berichtete, dass er von einem Fremden aus seinem VW gezerrt wurde und dieser auf der Rödelstraße davongefahren sei. Weitere Zeugen meldeten, dass der Wagen über die Antonien- und Zschochersche Straße in Richtung Jahnallee fuhr.

Dort an der Kreuzung zur Marschnerstraße wurde der geraubte VW mit offener Fahrertür gefunden. Vom 33-Jährigen fehlte jede Spur.

Ein weiterer Anruf ging bei der Polizei ein.

Am anderen Ende des Hörers ist Julia Georgi. Sie erzählt, dass ein Mann am Parkhaus der Höfe am Brühl versuche, Fahrzeuge zu stehlen. Als er die Tür einer Frau aufriss, die ein Kind bei sich hatte, rannte der Bundeswehr-Freiwilligendienstleistende Nico Ladusch zur Hilfe, schrie den Täter an, woraufhin dieser die Flucht ergriff.

Er verfolgte ihn über den vielbefahrenen Innenstadtring bis zum Intercity-Hotel.

Geiselnehmer wollte von Polizisten erschossen werden

Nico Laduch und Julia Georgi verhinderten bei einer Geiselnahme Schlimmeres. (Bildmontage)
Nico Laduch und Julia Georgi verhinderten bei einer Geiselnahme Schlimmeres. (Bildmontage)  © Dirk Knofe

Während die 19-Jährige am Telefon übermittelte, dass der Unbekannte das Hotel betreten hatte, nahm dieser mit einem Messer bewaffnet schon eine Angestellte (51) als Geisel.

Immer wieder forderte er ein Fahrzeug und hielt der 51-Jährigen dabei das Messer an die Kehle.

Im Außenbereich sorgte derweil Nico Ladusch dafür, dass keine Gäste das Hotel betreten.

Wenig später trafen die Beamten ein.

"Im Bereich der Bar stellten sie den Geiselnehmer, der die Beamten nun direkt aufforderte, ihn zu erschießen", berichtet Polizeisprecherin Katharina Geyer. Doch sie konnten den 33-Jährigen zum Ablegen des Messers und zur Freilassung der Geisel bewegen. Geyer. "Noch am Abend wurde die Festnahme durch die Staatsanwaltschaft angeordnet.".

Am Freitag wurde das helfende Duo in die Polizeidirektion Leipzig eingeladen. Leipzigs Polizeipräsident Torsten Schultze überreichte dem Paar als Danksagung einen Blumenstrauß und eine Kiste mit zwei Flaschen Wein.

Für Julia Georgi war ihre Zivilcourage gleich eine harte Prüfung für ihren nächsten beruflichen Schritt. Die 19-Jährige wird 2020 eine Ausbildung bei der Bundespolizei beginnen.

Derweil sprach sich Schultze für mehr Courage der Bürger aus. Genau diese hat in diesem Fall Schlimmeres verhindert.

In diesem Hotel im Leipziger Zentrum nahm der 33-Jährige eine Mitarbeiterin als Geisel.
In diesem Hotel im Leipziger Zentrum nahm der 33-Jährige eine Mitarbeiterin als Geisel.  © Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0