Chemie-Fans randalieren nach Saison-Abschluss in Zug

Leipzig/Gera - Nach dem letzten Spiel in der Oberliga am vergangenen Sonntag (TAG24 berichtete) randalierten einige Fans der Grün-Weißen im Zug nach Leipzig. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die Täter vermüllten den Waggon und hinterließen Graffitis.
Die Täter vermüllten den Waggon und hinterließen Graffitis.  © Bundespolizei

Etwa 500 Chemie-Anhänger waren zu dem Spiel gegen Wismut Gera angereist. Bereits bei der Anreise kam es laut Polizei zu Unruhen.

Auf dem Rückweg eskalierte die Situation: kurz hinter dem Bahnhof Pegau betätigten einige der Fans die Nottürriegelung, um zu rauchen und ihre Notdurft zu verrichten. Kurz vor dem Leipziger Hauptbahnhof wurde die Bahn erneut gestoppt. Etwa zehn der BSG-Anhänger stiegen mitten auf der Strecke aus.

Der Extra-Waggon, den die Erfurter Bahn GmbH bereitgestellt hatte, wurde verwüstet. So "zierten" Graffitis und Aufkleber die Wände. Außerdem versuchten die Täter, einen Fahrausweisautomaten aufzubrechen und beschädigten die Deckenverkleidung des Waggons.

Die Bundespolizei hat mehrere Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen und Sachbeschädigung eingeleitet. Zeugen, die Aussagen zu dem Fall machen können, werden gebeten, sich bei jeder Polizeidienststelle in Leipzig oder bei der Bundespolizei unter 0341997990 zu melden.

Auch ein Fahrtenautomat wurde beschädigt.
Auch ein Fahrtenautomat wurde beschädigt.  © Bundespolizei

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0