Musiker während Konzert im Gewandhaus beklaut

Das Gewandhaus auf dem Augustusplatz in Leipzig.
Das Gewandhaus auf dem Augustusplatz in Leipzig.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Dreister Coup im Tempel der Hochkultur: Bei einem Konzert im Leipziger Gewandhaus sind mehrere Musikerinnen der Tschechischen Sinfoniker bestohlen worden.

Das gab es auch noch nie: Während das Prager Orchester am Sonntagabend im Großen Saal mit leidenschaftlicher Hingabe die „Carmina Burana“ von Carl Orff interpretierte, drangen Unbekannte in die Künstlergarderoben ein.

„Die sind eigentlich mit Transponder-Schließanlagen gesichert - und Einbruchsspuren gab es auch keine“, sagt Polizeisprecherin Birgit Höhn. Ob die Diebe einen Transponder besaßen oder die Türen nicht richtig verschlossen waren, ist derzeit noch unklar.

Fest steht jedoch: Die Ganoven durchwühlten die Sachen der Orchestermusikerinnen und nahmen zahlreiche Handys, Geld, Kreditkarten, Ausweise und andere persönliche Dokumente mit.

Nach Polizeiangaben wurden insgesamt neun Künstlerinnen bestohlen. Warum die Täter nur Wertsachen und Dokumente von Frauen entwendeten, ist der Kripo ebenfalls noch ein Rätsel.

Die Tschechischen Symphoniker Prag sind ein Projekt-Orchester unter Leitung von Petr Chromcák - zusammengestellt aus Musikern verschiedener tschechischer Klangkörper.

Foto: Hendrik Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0