Gibt es in Leipzig bald keine Parkplätze mehr?

In diesem Jahr besetzten Aktivisten am Park(ing) Day im September wieder zahlreiche Pkw-Stellplätze in Leipzig.
In diesem Jahr besetzten Aktivisten am Park(ing) Day im September wieder zahlreiche Pkw-Stellplätze in Leipzig.

Leipzig - Um für mehr Platz auf Leipzigs Straßen und die Reduzierung des Stadtverkehrs zu demonstrieren, verwandeln sich etliche Auto-Parkplätze in der Stadt am Freitag in Mini-Grünflächen.

Was ist denn hier los? Anstatt abgestellter Brummis ist der Südplatz am Freitagnachmittag besiedelt von Kunstrasen, Ballspielen und Campingstühlen.

Aber nicht nur in der Südvorstadt wachsen derartige Selfmade-Grünflächen aus dem Boden: Unter anderem auch in der Karl-Heine-Straße und am Neumarkt rufen Mitglieder von Greenpeace und dem Umweltbund Leipzig e. V. (Ökolöwe) zum PARKing auf.

Hintergrund der Aktion ist der "Parking Day". Den gibt es weltweit bereits seit 2005. Und auch in Leipzig wird in jedem Jahr der Kunstrasen ausgerollt.

Die Einwohnerzahl der Messestadt wächst ständig- und mit den Menschen kommen die Autos. Statt grünen Freiflächen in der Innenstadt wimmelt es von Autos.

Auch Klaus Weber von Greenpeace Leipzig ärgert sich darüber: "In vielen Stadtteilen parkende Fahrzeuge mehr Platz als spielende Kinder." Darauf wollen die Mitglieder des Vereins aufmerksam machen. Noch bis abends werden es sich die Demonstranten noch auf den Parkplätzen gemütlich machen.

Unter dem Motto "You turn the streets" macht sich Greenpeace Leipzig für die Reduzierung des Autoverkehrs in der Stadt stark.
Unter dem Motto "You turn the streets" macht sich Greenpeace Leipzig für die Reduzierung des Autoverkehrs in der Stadt stark.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0