Großrazzia in Leipzig: Polizei stürmt Zockerbuden

In dem Haus befindet sich ein Spielcafé sowie ein Telefonshop. Im Hinterhaus liegt das Quartier der "United Tribunes".
In dem Haus befindet sich ein Spielcafé sowie ein Telefonshop. Im Hinterhaus liegt das Quartier der "United Tribunes".  © Alexander Bischoff

Leipzig - Großrazzia in Leipzig: Polizeieinheiten haben Donnerstagmittag das gesamte Leipziger Eisenbahnstraßenviertel abgeriegelt.

Vermummte, mit Schutzausrüstung und MP ausgerüstete Beamte haben ein Gebäudekomplex an der berüchtigten Drogenmeile gestürmt. Mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei und der Inspektion Zentrale Dienste sowie das SEK sind im Einsatz. In dem Haus befinden sich unter anderem ein Spielcafé und ein Telefonshop, im Hinterhaus liegt das Quartier der Streetgang „United Tribunes“.

Wie TAG24 vor Ort erfuhr, richtet sich die Aktion gegen Bereiche des organisierten Verbrechens, unter anderem gegen die Betreiber illegaler Glücksspiel-Salons. Auch im Bahnhofsviertel soll es zur Stunde Razzien geben. Involviert in die Aktion sind ebenfalls Mitarbeiter des Leipziger Ordnungs-und Gewerbeamtes. Kriminalbeamte aus ganz Sachsen sind vor Ort.

Illegales Glücksspiel ist ein Kriminalitätsschwerpunkt auf der Eisenbahnstraße. Hier gibt es zahlreiche Zockerbuden, Wettbüros und Spielhallen. Zudem haben Dutzende Cafés und Bistros illegal aufgestellte Automaten.

Einer, gegen den sich die Razzia richtet, ist "Sairen, der Perser" wie er in der Szene genannt wird. Er soll viele Spielautomaten betreiben und ist Mitgründer von "United Tribuns".

Update, 15.50 Uhr: Wie das Landeskriminalamt soeben bestätigte, sind an den Razzien mehr als 500 Polizeibeamte beteiligt. Es geht um den Verdacht der Steuerhinterziehung beim Glücksspiel und um mögliche Verstöße gegen das Waffengesetz. Ob in den durchsuchten Objekten Waffen gefunden wurden, wollte LKA-Sprecherin Kathlen Zink zur Stunde nicht sagen. Die Durchsuchungen dauern an.

Einer, gegen den sich die Razzia richtet: "Sairen, der Perser", wie er in der Szene genannt wird.
Einer, gegen den sich die Razzia richtet: "Sairen, der Perser", wie er in der Szene genannt wird.
In dem Haus befinden sich ein Spielcafé sowie ein Telefonshop. Im Hinterhaus liegt das Quartier der "United Tribunes".
In dem Haus befinden sich ein Spielcafé sowie ein Telefonshop. Im Hinterhaus liegt das Quartier der "United Tribunes".  © Alexander Bischoff
Das gesamte Eisenbahnstraßenviertel, inklusive Nebenstraßen,  ist abgeriegelt.
Das gesamte Eisenbahnstraßenviertel, inklusive Nebenstraßen, ist abgeriegelt.  © Alexander Bischoff
Die Einsatzkräfte bei der Razzia.
Die Einsatzkräfte bei der Razzia.  © Alexander Bischoff
Die Beamten durchsuchen eine Zockerbude auf der Eisenbahnstraße.
Die Beamten durchsuchen eine Zockerbude auf der Eisenbahnstraße.  © Alexander Bischoff
Die Beamten der Steuerfahndung sind ebenfalls an den durchsuchten Objekten eingetroffen (Stand: 14:17 Uhr).
Die Beamten der Steuerfahndung sind ebenfalls an den durchsuchten Objekten eingetroffen (Stand: 14:17 Uhr).  © Alexander Bischoff

Titelfoto: Alexander Bischoff