Hochhausbrand in Leipzig! Halbnackter (19) flieht über Baugerüst

Leipzig - Wie bereits berichtet, brach am frühen Sonntagmorgen ein Feuer im zehnten Stock eines Hochhauses im Stadtteil Grünau aus. Jetzt sind neue Details bekannt geworden.

Schon aus einiger Entfernung war die schwarze Rauchwolke am frühen Sonntagmorgen zu sehen.
Schon aus einiger Entfernung war die schwarze Rauchwolke am frühen Sonntagmorgen zu sehen.  © Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Grünau

Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Grünau standen bei Eintreffen der Kameraden in der Ludwigsburger Straße bereits zwei Räume der Wohnung in massivem Vollbrand. Polizisten evakuierten vorab das Haus und brachten 38 Personen - vorsorglich auch vom Nachbarhaus - in Sicherheit.

Nach negativer Personensuche in der Brandwohnung begann der etwa halbstündige Löschvorgang mit einem C-Rohr, bei dem ein Übergreifen in die elfte Etage erfolgreich verhindert werden konnte. Dennoch brannten zwei Räume der Wohnung komplett aus. Und auch das Baugerüst wurde durch die Flammen und Hitze stark beschädigt.

Zuvor hatten drei Zeugen beobachtet, wie ein junger Mann und zwei junge Frauen die Wohnung über ein derzeit an der Hausfassade angebrachtes Baugerüst verließen und nach unten kletterten. "Dabei versuchte sich der junge Mann vom Haus zu entfernen", berichtet Polizeisprecher Uwe Voigt. Ein Zeuge konnte dies jedoch verhindern und den lediglich mit einer Hose bekleideten 19-Jährigen festhalten.

Sechs weibliche Personen schliefen in der Wohnung - Halbnackter vorläufig festgenommen

Wenige Stunden später: Das Baugerüst ist nach dem Feuer schwer beschädigt worden.
Wenige Stunden später: Das Baugerüst ist nach dem Feuer schwer beschädigt worden.  © Freiwillige Feuerwehr Leipzig-Grünau

Bei den anschließenden Befragungen von Bewohnern und Zeugen stand immer wieder der Halbnackte im Mittelpunkt, der auch Mieter der Wohnung sein soll. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Neben dem 19-Jährigen seien zum Zeitpunkt des Brandes noch sechs weibliche Personen im Alter zwischen 14 und 22 Jahren in seiner Wohnung gewesen, teilte die Polizei mit. Voigt: "Diese schliefen alle in der Wohnung und wurden durch Brandgeruch wach."

Noch vor Eintreffen der Polizei und Feuerwehr retteten sich die sieben Personen über das Gerüst oder das Treppenhaus ins Freie. Neben den sieben Personen wurde auch eine Hausbewohnerin wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht und dort behandelt.

Ein Brandursachenermittler lokalisierte den Brandort in einem Zimmer. "Als Brandursache kommt der Umgang mit einer offenen Flamme oder nachglimmenden Stoffen in Betracht", sagte Polizeisprecher Uwe Voigt.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0