Platz für fast 2000 Schüler: Leipzig will neues Schulzentrum in Grünau bauen

Leipzig - Es soll die bislang größte Investition in die Schul-Infrastruktur Leipzigs und Grünaus werden und Platz für 1990 Schüler bieten. Die Stadt will den Schulstandort am Miltitzer Weg zu einem Schulzentrum ausbauen. Bereits 2019 soll mit den Arbeiten begonnen werden.

52 Millionen Euro soll das Projekt insgesamt kosten.
52 Millionen Euro soll das Projekt insgesamt kosten.  © 123rf/meinzahn

Dabei plant die Stadtverwaltung, das Max-Klinger-Gymnasium, die Schule Grünau und die 94. Schule zu modernisieren und durch ein zentrales Campusgebäude zu ergänzen. Dieses soll die einzelnen Gebäude miteinander verbinden und zusätzlichen Platz für Unterrichts-, Hort- und sonstige Räume schaffen.

Geplant ist, das Projekt bis zum Schuljahr 2022/23 fertigzustellen. Die Klassenstufen 8 bis 10 der Max-Klinger-Schule werden indes bis zum Schuljahr 2021/22 im Gymnasium Telemannstraße untergebracht. Die 94. Schule sei bereits in die alte Sportoberschule Max-Planck-Straße ausgelagert.

52 Millionen Euro soll das Projekt insgesamt kosten. 18,8 Millionen muss die Stadt selbst aufbringen. Der Rest werde mit Fördermitteln beglichen. "Dieses Projekt ist die größte Investition in die Schul-Infrastruktur Grünaus und Leipzigs, die wir bis- lang getätigt haben", erklärte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). "Es unterstreicht, wie wichtig Grünau für die Entwicklung der Stadt ist."

Noch im Oktober soll der Stadtrat über den Bau- und Finanzierungsbeschluss entscheiden. In den kommenden Jahren will Leipzig 500 Millionen Euro in den Bau neuer Schulen investieren (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0