31 Georgier vom Flughafen Halle/Leipzig in Heimat abgeschoben

Leipzig - Vom Flughafen Halle/Leipzig aus steuerte die Maschine die georgische Hauptstadt Tiflis an. An Board waren 31 ausreisepflichtige Georgier.

In einem Flieger von Leipzig nach Tiflis saßen 31 Georgier. (Symbolbild)
In einem Flieger von Leipzig nach Tiflis saßen 31 Georgier. (Symbolbild)  © DPA

Vier der 31 Georgier kamen direkt aus der Haftanstalt in den Flieger, der direkt die georgische Hauptstadt Tiflis ansteuerte, wie das Sächsische Innenministerium mitteilte. Der MDR hatte am Freitag zuerst über die Abschiebung berichtet.

Aktuell sind circa 12.600 Menschen in Sachsen ausreisepflichtig. Die meisten von ihnen haben nur eine Duldung, das heißt ihnen fehlen nötige Reisedokumente.

Bis Ende April gab es laut Ministerium knapp 570 Abschiebungen und überwachte Ausreisen, etwas weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Erst Anfang Mai hatte ein Sammelcharter 18 Tunesier zurück in ihre Heimat verbracht.

Acht von ihnen hatten zuvor in einer Haftanstalt gesessen. (TAG24 berichtete)

Bis Ende April gab es etwa 570 Abschiebungen vom Flughafen Halle/Leipzig aus.
Bis Ende April gab es etwa 570 Abschiebungen vom Flughafen Halle/Leipzig aus.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0