Nikolaus-Geschenk: Was passiert mit dem Airbus am Flughafen Leipzig/Halle?

Dieser Airbus steht seit dem 5. Dezember 2016 auf dem Vorfeld des Flughafens Leipzig/Halle.
Dieser Airbus steht seit dem 5. Dezember 2016 auf dem Vorfeld des Flughafens Leipzig/Halle.

Leipzig - Seit 5. Dezember steht ein exotischer Flieger auf dem Vorfeld des Flughafens Leipzig/Halle: Ein ausgemusterter Airbus 310 von Pakistan International Airlines (PIA). Was passiert jetzt mit dem Flieger?

Mitgebracht hatte ihn Airline-Chef Bernd Hildenbrand (61), als er vor Ort die Verbindung Leipzig - New York ankündigte. Der Jet sei ein „Nikolaus-Geschenk“. Doch noch immer gehört der Airbus PIA, so Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart. Der Flieger ist demnach 25 Jahre alt. Der Flughafen habe großes Interesse, den Jet für Trainings oder Dreharbeiten zu nutzen.

„Von einem Kauf war nie die Rede“, so der Sprecher mit Verweis auf entsprechende Gerüchte. PIA selbst hatte Ende November nämlich noch mitgeteilt, alle seine A310 verkaufen zu wollen und dass ein deutsches Museum Interesse am „Leipziger“ Flieger hätte. Schuhart: „Wir sind kein Museum.“

Derweil ist unklar, ab wann PIA die Verbindung nach New York anbietet. PIA hofft spätestens ab Ende April, erfuhr TAG24. Möglicherweise wird dies auf derzeit laufenden ITB in Berlin verkündet - die Airline ist vor Ort, bewirbt die Strecke.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0