Neue Flugregeln am Airport Leipzig/Halle

Leipzig - Wegen der steigenden Zahl von Frachtmaschinen ändert die Deutsche Flugsicherung (DFS) ab diesem Donnerstag das Anflugverfahren für den Flughafen Leipzig/Halle.

Immer mehr Frachtflieger steuern Leipzig/Halle an.
Immer mehr Frachtflieger steuern Leipzig/Halle an.  © dpa/Waltraud Grubitzsch

Das bisherige System "Point Merge" habe nicht mehr genügend Kapazitäten. Das neue Verfahren soll es ermöglichen, dass bei viel Verkehr in der Luft beide parallel verlaufende Start- und Landebahnen unabhängig voneinander genutzt werden können.

Dies sei besonders in den verkehrsreichen Nächten nötig. DHL mit seinem Frachtdrehkreuz will die Zahl der rund 65 Starts und Landungen pro Nacht weiter ausbauen.

"Die neuen Anflugverfahren für beide Betriebsrichtungen sind so konzipiert, dass die Belastung der Anwohner durch Fluglärm so weit wie möglich minimiert wird. Mit den Verfahren folgt die DFS einem Vorschlag der Fluglärmkommission", so die DFS.

2019 wurden in Leipzig/Halle fast 75. 000 Starts und Landungen gezählt - knapp 30 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Hauptgrund ist der Frachtverkehr - der Airport hat eine Nachtflugerlaubnis.

Das Wachstum ist vor allem bedingt durch DHL. Der Logistikkonzern hat hier sein Drehkreuz.
Das Wachstum ist vor allem bedingt durch DHL. Der Logistikkonzern hat hier sein Drehkreuz.  © dpa/Jan Woitas

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0