Hanka Rackwitz: "Irgendwann wird man mich im Playboy sehen"

Leipzig - Freunde hat TV-Immobilienmaklerin Hanka Rackwitz (48) im Dschungelcamp 2017 nicht gewonnen. Stattdessen hat sie die Show-Zuschauer mit der Frage in den Bann gezogen, ob sie nun unterm Wasserfall gepinkelt hat, oder doch nicht. Nun spricht der Reality-Star im Interview mit der Agentur Spot on News über ihre Therapie und Zukunftspläne.

Hanka Rackwitz bei einer Talkshow-Teilnahme im Jahr 2016.
Hanka Rackwitz bei einer Talkshow-Teilnahme im Jahr 2016.  © DPA

Ihre Fernseh- und Alltags-Erlebnisse hat die ehemalige Big-Brother-Teilnehmerin in einem Buch mit dem märchenhaften Titel: "Von einer die auszog, das Fürchten zu verlernen" verarbeitet, oder dies besser gesagt versucht.

Denn wie die 48-Jährige selbst zugibt, "ist das in so kurzer Zeit gar nicht möglich. Für 30 Jahre Vergangenheit reichen ein paar Wochen Therapie nicht aus", stellt sie im Interview fest.

Nachdem sie wegen ihrer Zwangsstörungen auf Hypnose und alternative Heilmethoden gesetzt hat, probiert sie es nun mit Konfrontationstheraphie. "Vor der Klinik kam dann aber die große Angst, dass es eventuell doch nicht hilft. Das wäre für mich ganz schlimm gewesen. Die Klinik war mein letzter Haltepunkt im Kopf", hatte sie vorher Furcht, ist jedoch inzwischen froh, sich dazu überwunden zu haben.

Um die Dämonen der Angst zu vertreiben, gab der TV-Star ("Mieten, kaufen, wohnen") zu, Kleidung aus früheren Tagen entsorgt zu haben. Obwohl Rackwitz zugibt, inzwischen "entspannter und natürlicher" auf Menschen zugehen zu können, hat sie den Glauben an die Liebe ein wenig verloren.

Mit 48 Jahren fühlt sich der Reality-Star noch längst nicht zu alt für den Playboy.
Mit 48 Jahren fühlt sich der Reality-Star noch längst nicht zu alt für den Playboy.  © Facebook Screenshot Hanka Rackwitz

"Ich hatte zwar schon viele Partner aber ich glaube noch nie eine wirkliche Partnerschaft", so "Hexe Hanka" wie sie früher von der Boulevardpresse getauft wurde.

Kein Wunder, wenn ihre bisherigen Beziehungen sich meist als Mischmasch aus "Machtkampf und Wettstreit" erwiesen". In jedem Fall hat die frisch Theraphierte momentan das Gefühl richtig viel echte Emotionen übrig zu haben, sodass sie bereit für echt menschliche Nähe wäre.

Falls es damit nichts wird, hat Hanna Rackwitz auch schon ein Projekt für die kommende Zeit ins Auge gefasst. Nur zu gern würde sie die Männerwelt mit heißen Aufnahmen verzücken. "Ich weiß zwar nicht, wie ich das begründen soll, aber komischerweise habe ich das Gefühl, dass man mich irgendwann einmal im 'Playboy' sieht", strebt sie mit fast 50 noch eine Art "Model-Karriere" an.

Wer weiß, ob dieser Wunsch in Erfüllung geht. Immerhin hatte die frühere Dresdnerin vor Kurzem auch eine erneute Dschungelcamp-Teilnahme in Erwägung gezogen (TAG24 berichtete).