Er stach auf 29-Jährigen ein: Messer-Mann vom Hauptbahnhof festgenommen

Leipzig - Am vergangenen Freitag war es am Leipziger Hauptbahnhof zu einer Messerstecherei gekommen, bei der ein 29-Jähriger schwer verletzt wurde. Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen geschnappt.

Der Tatverdächtige soll am vergangenen Mittwoch einen 29-Jährigen niedergestochen haben.
Der Tatverdächtige soll am vergangenen Mittwoch einen 29-Jährigen niedergestochen haben.  © Holger Baumgärtner / imago stock&people

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der 34-jährige Tatverdächtige am Montagnachmittag festgenommen. Er wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Zu den Vorwürfen geäußert hatte sich der Mann bisher nicht.

Der Vorfall hatte sich am vergangenen Freitag gegen 14.10 Uhr auf dem Gleis 3 vor dem Hauptbahnhof Leipzig ereignet. (TAG24 berichtete)

Ein 29-Jähriger war mit einem Flaschensammler in Streit geraten. Der Tatverdächtige soll dann hinzugekommen sein und habe ein Messer gezückt, berichtet die Polizei. Zeugen hatten Polizisten alarmiert, als der Tatverdächtige mehrmals auf den 29-Jährigen einstach.

Als die Polizei eintraf, war kein Beteiligter des Streits am Tatort anzutreffen. Der verletzte 29-Jährige meldete sich aber kurz darauf bei der Bundespolizei, da er offenbar schwer verletzt worden war. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht. Von dem Flaschensammler fehlt bisher jede Spur.

Am Montag selbst hatte es bereits den nächsten Vorfall gegeben: Am Nachmittag war ein 23-Jähriger im Müller-Park gegenüber des Hauptbahnhofs mit einem Messer attackiert und am Hals verletzt worden. Der Täter blieb unerkannt.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zur Identität des Flaschensammlers machen können. Hinweisgeber können sich im Leipziger Polizeirevier oder unter der 034196646666 zu melden.

Bereits am Montag hatte es einen weiteren Vorfall am Leipziger Hauptbahnhof gegeben.
Bereits am Montag hatte es einen weiteren Vorfall am Leipziger Hauptbahnhof gegeben.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0