Streit eskaliert: Frau in Fahrschul-Auto fährt Mann an

Als der 35-Jährige die Frau und das Nummernschild ihres Wagens fotografieren wollte, fuhr diese ihn an. (Symbolbild)
Als der 35-Jährige die Frau und das Nummernschild ihres Wagens fotografieren wollte, fuhr diese ihn an. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Einem weiblichen Verkehrsrowdy in einem roten Fahrschul-Auto sind am Dienstag in Leipzig offenbar alle Sicherungen durchgebrannt. Die unbekannte Frau beendete einen Streit mit einem anderen Autofahrer, indem sie den Mann anfuhr und verschwand.

Die Frau hatte den Alfa-Romeo-Fahrer gegen 13.30 Uhr auf der Hermann-Liebmann-Straße geschnitten. Ohne den Blinker zu setzen, scherte sie vor ihm auf den linken Fahrstreifen ein.

Der 35-Jährige Alfa-Romeo-Fahrer hupte, die Frau im roten Fahrschul-Wagen zeigte ihm den Mittelfinger. Das wollte der Mann nicht auf sich sitzen lassen. Er brachte ihr Auto kurz vor dem Ende der Brücke zum Stehen.

Der Mann ging zur Fahrerseite, um die Frau zur Rede zu stellen. Doch diese hatte kein Interesse an einer Klärung des Sachverhalts.

Als der 35-Jährige sie und das Kennzeichen ihres Autos fotografieren wollte, gab sie plötzlich Gas und der Mann landete rückwärts auf der Motorhaube ihres Wagens. Danach stürzte er auf die Straße. Seinen Kopf konnte der 35-Jährige noch schützen, dafür verletzte er sich an der linken Hand und am rechten Knie.

Den herbeigerufenen Polizisten beschrieb der 35-Jährige die Frau als 40 bis 50 Jahre alte Blondine. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0