Hitze-Welle: Erste Gewässer in Leipzig ausgetrocknet

Leipzig - Die Hitze setzt nicht nur den Menschen, sondern auch der Naur massiv zu: In Leipzig sind bereits 10 Teiche ausgetrocknet. Das teilte die Stadt mit.

Auch das ehemalige Grün rund um den Teich gleicht einer Herbstlandschaft.
Auch das ehemalige Grün rund um den Teich gleicht einer Herbstlandschaft.  © Nico Zeißler

So ist der vordere Rosentalteich ohne Wasser, genauso wie der Schäfereiteich in Dösen. Insgesamt gibt es in der Stadt 105 Stillgewässer, zu denen auch die Teiche zählen. Auch der Wasserstand in den meisten anderen Gewässern ist wegen der anhaltenden Trockenheit gefährlich niedrig.

Einige der Gewässer werden jedes Jahr im Sommer über eine Pumpstation mit Wasser versorgt, wie zum Beispiel der Teich im Johannapark, dr Parkteich Miltitz oder der Teich im Schönauer Park. Doch nicht überall kann nachgeholfen werden. Der Aufwand zur Befüllung der Teiche stünde in keinem Verhältnis zum Nutzen. Zu diesem Schluss kamen das Amt für Umweltschutz, die Leipziger Wasserwerke und weitere Akteure.

Hilfe kommt aber für die Bewohner der ehemaligen Nass-Paradiese: Der Anglerverband rettete bereits die Fische des vorderen Rosentalteichs, die Tiere aus dem Dorfteich Rückmarsdorf sollen folgen.

Auch die Bäume in der Stadt leiden unter den anhaltenden Sommer-Temperaturen. Deshalb rief die Stadt die Leipziger Bürger schon vor einigen Tagen zur Mithilfe zur Versorgung der zarten Pflänzchen auf (TAG24 berichtete).

Kein Tropfen mehr im vorderen Teich des Rosentals.
Kein Tropfen mehr im vorderen Teich des Rosentals.  © Nico Zeißler

Titelfoto: Nico Zeißler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0