Stadt investiert 45 Millionen Euro in spezielle "Leipzig-Kitas"

Zusätzlich zu den kommunalen Kitas, werden jetzt in der ganzen Stadt "Leipzig-Kitas" entstehen.
Zusätzlich zu den kommunalen Kitas, werden jetzt in der ganzen Stadt "Leipzig-Kitas" entstehen.  © DPA

Leipzig - Die Stadt Leipzig will in den nächsten zwei Jahren 1.760 zusätzliche Betreuungsplätze für Babys und Kleinkinder schaffen.

Geplant sei eine Investition von 45 Millionen Euro in 13 sogenannte "Leipzig-Kitas". Diese Kindertagesstätten entstehen auf Grundstücken der Kommune. Vier davon sollen in städtischer, neun in freier Trägerschaft betrieben werden, teilte die Stadt am Montag mit.

Der "Baubeschluss zur Eigenrealisierung von Kindertagesstätten" ("Leipzig-Kitas") wird dem Stadtrat im Oktober zur Entscheidung vorgelegt.

Fünf Millionen Euro sollen noch in diesem Jahr in das Projekt investiert werden. Im nächsten Jahr fließen dann 30 Millionen Euro, 2019 weitere 10 Millionen Euro.

Die LESG Gesellschaft der Stadt Leipzig zur Erschließung, Entwicklung und Sanierung von Baugebieten GmbH wird den Bau steuern.

Leipzigs OB Jung über das zusätzliche Kita-Angebot: "Leipzig stellt sich seiner Verantwortung."
Leipzigs OB Jung über das zusätzliche Kita-Angebot: "Leipzig stellt sich seiner Verantwortung."  © DPA

Auf kommunaler Ebene werden in den kommenden Jahren unabhängig von den "Leipzig-Kitas" rund 1.500 Kita-Plätze realisiert. Angesichts der mindestens 2.000 fehlenden Betreuungsplätze zu wenig für die Boom-Stadt!

Die "Leipzig-Kitas" sind darum neben den kommunalen Kita-Projekten ein zusätzliches Angebot an die Familien der Messestadt.

Oberbürgermeister Burkhard Jung (59): "13 neue 'Leipzig-Kitas' sind ein wegweisender, gleichwohl finanzieller wie planerischer Kraftakt. Aber es ist gut angelegtes Geld für die Zukunft unserer Kinder. Leipzig stellt sich seiner Verantwortung, seinem Wachstum und den damit verbundenen Herausforderungen. Die Schaffung von Betreuungskapazitäten in Kindertagesstätten bleibt eine Hauptaufgabe der Stadt angesichts prognostizierter 720.000 Einwohner im Jahr 2030."

Torsten Bonew (46), Bürgermeister für Finanzen, sagte zu dem Beschluss: "Leipzig braucht dringend Kitas. Aus diesem Grund haben wir uns zu diesem Programm entschlossen, um des immensen Bedarfs Herr zu werden. Das sind wir den Eltern in dieser Stadt schuldig."

Stadträtin Juliane Nagel (39, Die Linke) begrüßte das zusätzliche Kita-Angebot der Stadt. "Die Stadtratsfraktion hatte darauf lange gedrungen und mit einem Antrag 'Kitabau beschleunigen' jüngst auf einen schnelleren Ausbau der Kita-Plätze orientiert", teilte sie am Montagabend mit.

"Zu diesem Zeitpunkt sprach die Stadt selbst von 2.000 fehlenden Plätzen in Krippe und Kindergarten. Auch die weiterhin hohe Geburtenrate macht schnelles Handeln nötig, um den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz in Leipzig zu gewährleisten. Es kann nicht sein, dass Eltern den Klageweg beschreiten müssen, um zu einem Betreuungsplatz für ihre Kinder zu kommen", so Nagel.

Die "Leipzig-Kitas" sollen 1.270 Kita-Plätze und 490 Betreuungsplätze für Krippenkinder zur Verfügung stellen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0