20 Monate nach Leipzig-Randale: Strafverfolgung kommt nicht in Gang

Ein Wasserwerfer steht am 12. Dezember 2015 vor einer brennenden Barrikade in Leipzigs Südvorstadt. Der Randale-Schaden ging damals in die Hunderttausende.
Ein Wasserwerfer steht am 12. Dezember 2015 vor einer brennenden Barrikade in Leipzigs Südvorstadt. Der Randale-Schaden ging damals in die Hunderttausende.  © DPA

Leipzig - Da hat sich Sachsens Justiz aber gaaaanz viel Zeit gelassen: Mehr als ein Jahr und acht Monate nach den gewalttätigen Ausschreitungen linker Chaoten in Leipzig, veröffentlichen die Ermittler jetzt Fahndungsfotos.

69 verletzte Polizisten, 50 kaputte Polizeiautos und ein Stadtteil in Scherben - das war die Bilanz der schweren Krawalle am 12. Dezember 2015 in der Leipziger Südvorstadt.

Anlass der Randale war damals eine angemeldete Demonstration von 150 Rechtsextremisten auf der Arthur-Hoffmann-Straße.

Weil der Gegenprotest nicht nah genug an den braunen Aufmarsch herangelassen wurde, tickten gewaltbereite Autonome völlig aus. Bis in den Abend hinein lieferten sich die nach Polizeiangaben etwa 1000 Gewalttäter Straßenschlachten mit der Polizei.

Bis heute leitete die Staatsanwaltschaft 182 Ermittlungsverfahren ein. Doch die Strafverfolgung kommt nicht recht in Gang. Der Behörde zufolge mussten 70 Verfahren wieder eingestellt werden, weil kein Tatnachweis geführt werden konnte. Lediglich in sechs Fällen kam es bisher zu rechtskräftigen Verurteilungen - ausschließlich zu Geldstrafen!

Nun legen die Ermittler nach und veröffentlichen erstmals Fotos von sieben Männern, die an vorderster Front randaliert und Steine auf Polizisten geworfen haben sollen. Laut Staatsanwaltschaft stammt das Bildmaterial von Polizei- und Augenzeugen-Videos.

Wer jemanden erkennt, den bittet die Polizei um Hinweise - Telefon: 0341 96 64 66 66.

Diese Herrschaften werden von der Polizei gesucht. Sie sollen bei den schweren Ausschreitungen im Dezember 2015 in Leipzig eine maßgebliche Rolle gespielt haben. Insgesamt suchen die Ermittler sieben Randalierer.
Diese Herrschaften werden von der Polizei gesucht. Sie sollen bei den schweren Ausschreitungen im Dezember 2015 in Leipzig eine maßgebliche Rolle gespielt haben. Insgesamt suchen die Ermittler sieben Randalierer.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0